Das Mehrgenerationenhaus Ludwigshafen bietet zwei Begleitgruppen für ehrenamtlich Mitarbeitende in der Flüchtlingshilfe an. Das nächste Treffen von Gruppe 2 ist am Mittwoch, 24. Februar 2016, und das nächste Treffen von Gruppe 1 am Donnerstag, 10. März 2016.

Die aus einer ehrenamtlichen Mitarbeit in der Flüchtlingshilfe entstehenden Belastungen (zum Beispiel Konfrontation mit Not und Leid, abweichenden Werten und Normen) können sehr einschneidend sein. Sie können zur Anfrage an das eigene Selbstbild werden, in tiefe Enttäuschung und an die Grenzen der Belastbarkeit führen. Sie eröffnen aber auch Chancen für die Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit.

In den Gruppenangeboten können von den Teilnehmenden Fälle aus ihrer ehrenamtlichen Arbeit eingebracht und bearbeitet werden. Ein besonderer Akzent soll auf das sich bei der Begegnung von Helfenden und Hilfebedürftigen entwickelnde emotionale Erleben (Freude über Gelungenes, Enttäuschungen, Aggressionen, Abbruch der helfenden Beziehung, fehlende Dankbarkeit usw.) gelegt werden. Darüber hinaus eröffnet die Gruppenarbeit den Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre jeweils spezifischen Erfahrungen und Fragestellungen miteinander zu diskutieren. Die in der Gruppenarbeit gewonnenen Einsichten können dazu beitragen, Hilfsstrategien unter den vielfältigen Kommentaren der Teilnehmenden virtuell zu erproben. Damit sollen sowohl physische als auch psychische Ressourcen gewonnen und stabilisiert werden.

Gruppe 1 wird von Dr. Dieter Wittmann - ehemals Professor an der der Evangelischen Fachhochschule für Sozial- und Gesundheitswesen - geleitet und trifft sich erstmals am Donnerstag, 10. März 2016, 18 Uhr im Mehrgenerationenhaus Ludwigshafen. Die Interessenten vereinbaren bei diesem Treffen weitere Termine, die Arbeitsweise und die gewünschten Themen der Sitzungen.

Gruppe 2 wird von Michael Graf, Systemischer Coach (SG) und Koordinator des Mehrgenerationenhauses Ludwigshafen, geleitet und trifft sich an jedem letzten Mittwoch im Monat um 18 Uhr. Das nächste Treffen findet am 24. Februar 2016 statt.

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 0621 52044-0 oder per E-Mail an mghlu@diakonie-pfalz.de.