Asylsuchende werden sowohl zentral in Sammelunterkünften als auch dezentral in Wohnungen untergebracht.

Bedingt durch Krisen und Kriege in vielen Regionen der Welt steigt die Zahl der Menschen, die ihre Heimat verlassen oder verlassen müssen und die in anderen Ländern Asyl suchen. Über 200.000 Asylanträge wurden deutschlandweit im Jahr 2014 gestellt; im Jahr 2015 waren es rund 477.000.

Die Menschen, die einen Asylantrag stellen, werden auf die Bundesländer verteilt. Die Verteilung richtet sich unter anderem nach der Einwohnerzahl. Nordrhein-Westfalen nimmt mit 21 Prozent bei weitem die meisten Asylbewerberinnen und Asylbewerber auf, gefolgt von Bayern (15 Prozent) und Baden-Württemberg (14 Prozent). Rheinland-Pfalz nimmt rund fünf Prozent auf. Von diesen muss Ludwigshafen wiederum rund vier Prozent aufnehmen.

Die Stadt Ludwigshafen unternimmt derzeit große Anstrengungen, um weitere geeignete Standorte für Unterkünfte zu finden. Das Ziel hierbei ist es, die Menschen möglichst in verschiedenen Stadtteilen unterzubringen.

Ludwigshafen wurden im Jahr 2015 viele alleinstehende Männer zugewiesen. Mittlerweile kommen viele Familien in Ludwigshafen an.

Die zuständige Abteilung bei der Stadtverwaltung versucht bei der Unterbringung, soweit möglich, auf die verschiedenen Herkunftsländer und Ethnien Rücksicht zu nehmen.