Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse hat am Dienstag, 9. August 2011 die Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene unterzeichnet.

Die Stadt verpflichtet sich damit, nach den Vorgaben der Europäischen Union verstärkt geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Gleichstellung der Geschlechter in Ludwigshafen weiter voranzubringen.

Gleichzeitig bekräftigt die Kommune ihr Bekenntnis zum Grundwert der Gleichstellung. Die Gleichstellungsstelle hat beispielsweise viele öffentliche Veranstaltungen und Fachtagungen für besondere Zielgruppen durchgeführt und Informationsmaterialien zu unterschiedlichen Themen herausgegeben. Innerhalb der Stadtverwaltung waren Organisations- und Personalentwicklungsmaßnahmen im Rahmen des Frauenförderplans für die Gleichstellungsstelle ein wichtiges Aufgabenfeld.

Die Unterzeichnung der Charta geht auf einen einstimmig gefassten Beschluss des Hauptausschusses vom 9. Mai 2011 zurück. Nach der Unterzeichnung der Charta ist es nun die Aufgabe der Verwaltung, innerhalb von zwei Jahren den Gleichstellungsaktionsplan aufzustellen, dessen Umsetzung verpflichtend ist.

Erster Gleichstellungsaktionsplan

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 23. September 2013 den ersten Gleichstellungsaktionsplan in der vorliegenden Fassung verabschiedet. Der Gleichstellungsaktionsplan gilt für den Zeitraum von 2013 bis 2015.

Zur Entstehung der Charta

Der Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) hat die "Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene" 2006 verabschiedet. Die Charta wurde im Rahmen eines von der EU-Kommission unterstützen Projektes unter Beteiligung von 13 EU-Mitgliedsländern erarbeitet. Seither haben viele Städte die Charta unterzeichnet, darunter Wien, Brüssel, Zürich, Paris, Madrid, bundesweit beispielsweise Nürnberg, Leipzig, Münster, Köln, Mainz, Heidelberg, Kaiserslautern, Wuppertal.