Zu den Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten gehört auch die Koordination des Arbeitskreises Gewalt gegen Frauen in Ludwigshafen.

Der Arbeitskreis Gewalt gegen Frauen Ludwigshafen wurde 1990 auf Initiative der Gleichstellungsstelle der Stadt Ludwigshafen und der Polizei gegründet. Von ursprünglich elf Organisationen ist das Netzwerk inzwischen auf 24 Vertreterinnen und Vertreter unter anderem aus Polizei, Justiz, Fraueneinrichtungen, Notruf und Beratungsstellen, Opferschutzeinrichtungen, Jugendamt und Täterarbeitseinrichtung angewachsen. Die Geschäftsführung und Koordination liegt bei der Gleichstellungsstelle der Stadt Ludwigshafen am Rhein, die den Arbeitskreis nach außen vertritt.

Seit 1994 gehört der Arbeitskreis Gewalt gegen Frauen dem Rat für Kriminalitätsverhütung Ludwigshafen an und arbeitet eng mit den dort vertretenen Mitgliedern und Arbeitsgruppen zusammen. Seit dem Bestehen des Rheinland-pfälzischen Interventionsprojekts gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen (RIGG) im Jahr 2000 ist der Arbeitskreis als Regionaler Runder Tisch für Ludwigshafen auch in diesem Netzwerk vertreten. Der Arbeitskreis versteht sich darüber hinaus als unabhängiges Fachgremium in der Arbeit gegen Gewalt gegen Frauen auf lokaler Ebene.

Netzwerkbroschüre

Anlässlich des Internationalen Gedenktags gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2015 hat der Arbeitskreis Gewalt gegen Frauen Ludwigshafen eine Netzwerkbroschüre zusammengestellt. Sie richtet sich an neue Mitglieder im Arbeitskreis Gewalt gegen Frauen Ludwigshafen, an die interessierte Öffentlichkeit, aber auch an Unterstützungspersonen von Betroffenen. Diese Broschüre gibt einen ersten Überblick über den Aufbau, die Mitglieder und die Arbeit des Netzwerkes. Sie informiert über Unterstützungs- und Beratungsmöglichkeiten der im Arbeitskreis vertretenen Einrichtungen und ebnet damit den Weg zu professionellen Unterstützungssystemen. Die Broschüre steht zum Herunterladen bereit.