Fachrichtung Kinder- und Jugendhilfe

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Bewerbungsfrist für den Studienbeginn 2017: 31. Dezember 2016
Bewerbungsfrist ab dem Studienbeginn 2018: 30. September jeden Vorjahres

Tätigkeitsbeschreibung

Die Soziale Arbeit befasst sich mit der Lösung von gesellschaftlichen Problemen und schwierigen Lebenssituationen von Menschen, die die eigenständige Bewältigung ihres Alltags nicht mehr gewährleisten können. Speziell die Kinder- und Jugendhilfe befasst sich mit den Leistungen und Aufgaben für junge Menschen und ihre Familien.

Bei der Ausbildung zum Bachelor of Arts, Studiengang Soziale Arbeit, Fachrichtung Kinder- und Jugendhilfe, arbeitet die Stadtverwaltung Ludwigshafen mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Heidenheim zusammen. Während der Ausbildung wechseln sich sechs Theoriephasen an der DHBW und sechs Praxisphasen an der Ausbildungsstelle ab. Jede Phase dauert ca. 12 bis 14 Wochen. In einem der beiden letzten Semester ist eine Bachelorarbeit zu erstellen. Die praktische Ausbildung findet im Dezernat Kultur, Schulen, Jugend und Familie statt, vorwiegend im Bereich Ludwigshafener Zentrum für individuelle Erziehungshilfen (LuZiE). Das Ludwigshafener Zentrum für individuelle Erziehungshilfen bietet Hilfen zur Erziehung nach Paragraf 27 ff. SGB VIII in vollstationärer, teilstationärer und ambulanter Form sowie im Pflegekinderwesen. Die Studierenden durchlaufen im Rahmen der Praxisphasen alle Formen der Hilfen zur Erziehung in der Einrichtung.

Sie sind integriert in ein Team von Fachleuten und erhalten eine professionelle Ausbildung im Bereich des Sozialwesens. Die Studierenden werden mit zunehmender Dauer der Ausbildung tiefer in die Aufgaben der Hilfen zur Erziehung eingearbeitet und diese im Auftrag möglichst selbständig durchführen. Dies bezieht sich bei der Arbeit zum einen auf die Seite der Pädagogik, z.B. Beratung, Betreuung und individuelle Begleitung von Kindern, Jugendlichen oder auch Eltern. Zum anderen lernen sie auch die Verwaltungstätigkeiten und -abläufe kennen, die im Zusammenhang mit der Kinder- und Jugendhilfe stehen. Dazu gehören u.a. das Führen von Protokollen und Erstellen von Berichten im Rahmen der Hilfeplanung. Die mündliche und schriftliche Kompetenz sind daher gleichermaßen wichtig wie auch Fähigkeiten in der Datenverarbeitung.

Während der dritten Praxisphase findet zudem ein Fremdpraktikum statt. Das Fremdpraktikum wird im Jugendamt der Stadt Ludwigshafen absolviert und erstreckt sich über die komplette dritte Praxisphase.

Ablauf der Ausbildung

Wer Bachelor of Arts im Bereich Soziale Arbeit werden möchte, der absolviert keine klassische Ausbildung bei der Stadtverwaltung Ludwigshafen, sondern ein duales Studium. Während die Praxis in der Stadtverwaltung selbst vermittelt wird, findet die theoretische Ausbildung an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heidenheim statt. Der Anteil von Theorie und Praxis beträgt jeweils ca. 50 Prozent.

Die Vorlesungen an der DHBW Heidenheim finden etwa in Schulklassengröße statt, was im Vergleich zu gewöhnlichen Universitäten eine persönlichere und effizientere Lehre möglich macht. Die DHBW Heidenheim bietet ihren Studierenden ein hohes Qualitätsniveau. Die Vorlesungen werden hier von Professorinnen und Professoren der DHBW Heidenheim sowie zum großen Teil von nebenberuflichen Dozentinnen und Dozenten abgehalten, die über sehr hohes Fachwissen aus der betrieblichen und unternehmerischen Praxis verfügen.

Innerhalb der drei Jahre werden in der DHBW Heidenheim unter anderem Schwerpunkte aus folgenden Fächern vermittelt:

  • Soziologie
  • Philosophie
  • Psychologie
  • Sozialökonomie
  • Recht und Verwaltung
  • Sozialarbeit/Sozialpädagogik
  • Sozialmedizin/Gesundheitswissenschaft

Mögliche Ausbildungsstationen während den Praxisphasen können außer dem "LuZiE" beispielsweise sein:

  • Jugendamt
  • Kindertagesstätten
  • Jugendförderung und Erziehungsberatung

Anforderungsprofil

Wer das duale Studium zum Bachelor of Arts im Bereich Soziale Arbeit, Fachrichtung Kinder- und Jugendhilfe, absolvieren möchte, muss die Schule mit der allgemeinen Hochschulreife abgeschlossen haben oder bei Vorliegen der Fachhochschulreife am Studierfähigkeitstest bei der Dualen Hochschule Baden-Württemberg teilnehmen.

Außerdem sollten Sie kontaktfreudig und geschickt im Umgang mit Menschen sein, Engagement und Einsatzbereitschaft mitbringen, sowie flexibel und belastbar sein. Einfühlungsvermögen in die Belange von Menschen, vor allem Menschen mit Behinderung, setzen wir selbstverständlich ebenfalls voraus. Sie sollten Freude daran haben, an Verwaltungsabläufen mitzuwirken und rechtliche Beurteilungen zu erarbeiten, um gesetzlich vorgesehene Hilfen bewilligen zu können.