Fachrichtung Infrastruktur

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Tätigkeitsbeschreibung


Das Bauingenieurwesen beschäftigt sich mit der Planung, Herstellung und dem Betrieb von Bauwerken. Zu den Tätigkeiten des Bauingenieurs zählen dabei die Aufstellung von Konzeptionen, die Erstellung von fachspezifischen Berechnungen, die Konstruktion von Bauwerken, die Steuerung bzw. Vorbereitung von Projekten, die Betreuung bzw. Überwachung der Ausführung und die Dokumentation bzw. Abrechnung von Maßnahmen. Das Berufsfeld des Bauingenieurs ist vom Hochbau (Gebäude und Hallen), dem Ingenieurbau (Brücken und Industriebauten), dem Grundbau (Gründung von Bauwerken), Verkehrswesen (Straßen- und Schienenverkehr), Wasserwirtschaft (Hochwasserschutz und Gewässer), Infrastruktur (Wasserversorgung, Abwasser- u. Abfallentsorgung) sowie dem Baubetrieb (Herstellung von Bauwerken) sehr breit gefächert.

Die Fachrichtung Infrastruktur hat hinsichtlich ihres Aufgabenspektrums Berührungspunkte mit allen vorgenannten Fachrichtungen des Bauingenieurwesens und ist damit sehr vielseitig angelegt. Neben der Entwicklung von technischen Lösungen muss ein Bauingenieur auf die Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen und die Einhaltung von Sicherheits- und Umweltschutz-bestimmungen achten. Je nach Einsatzgebiet in Planung, Bauleitung oder Betrieb findet die Arbeit vorwiegend am Schreibtisch und am Computer mit mehr oder weniger häufigen Einsätzen im Außendienst statt. Neben fachspezifischer Software spielen bei der Arbeit die klassischen Office-Anwendungen wie Word und Excel keine geringe Rolle. Sie oder er arbeitet weitgehend eigenverantwortlich, aber auch im Team mit anderen Projektbeteiligten.

Ablauf der Ausbildung

Wer Bachelor of Engineering werden möchte, absolviert keine klassischen Ausbildung bei der Stadtverwaltung Ludwigshafen, sondern ein duales Studium. Während die Praxis in der Stadtverwaltung selbst vermittelt wird, findet die theoretische Ausbildung an der Hochschule Kaiserslautern statt. Der Anteil von Theorie und Praxis beträgt jeweils ca. 50 Prozent. 

Das Studium des Bauingenieurwesens an der Hochschule Kaiserslautern verfolgt das Ziel durch eine technisch-wissenschaftlich breite Ausbildung Handlungskompetenzen hinsichtlich aller Fragen des Bauens zu vermitteln und zu trainieren. Infolge der derzeitigen Alters-struktur der im Beruf befindlichen Bauingenieure prognostiziert die Bauindustrie für die nächsten Jahrzehnte einen Mangel an qualitativ hochwertig ausgebildeten Bauingenieuren. In den dreieinhalb Jahren werden an der Hochschule Kaiserslautern unter anderem Schwerpunkte aus folgenden Fächern vermittelt:

  • Mathematik
  • Technische Mechanik
  • Bodenmechanik
  • Betriebswirtschaftslehre und Baurecht
  • Baustoffkunde
  • Statik
  • Baubetrieb
  • Massivbau
  • Straßen- und Schienenverkehrswesen
  • Siedlungswasserwirtschaft
  • Wasserbau
  • Grundwasserhydraulik und Gründungen

Mögliche Einsatzorte während der Praxisphasen sind unter anderem die Abteilungen Planung, Bauleitung, Betrieb und Abwasserkontrolle des Bereiches Stadtentwässerung und Straßenunterhalt beim Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen (WBL).

Anforderungsprofil

Wer das duale Studium zum Bachelor of Engineering in Bauingenieurwesen, Fachrichtung Infrastruktur, absolvieren möchte, muss die Schule mit dem Abitur oder der Fachhoch-schulreife abgeschlossen haben.

Folgende Interessen und Fähigkeiten sollten die Bewerberinnen und Bewerber mitbringen:

  • Interesse an Mathematik, Physik und Technik
  • Interesse an der Gestaltung von Objekten und Abläufen
  • Fähigkeit zum eigenverantwortlichen und teamorientierten Arbeiten
  • Fähigkeit zum konzentrierten und fehlerfreien Arbeiten (z.B. bei fachtechnischen Berechnungen)
  • Gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit PC’s und Standardsoftware