Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Tätigkeitsbeschreibung

Die Verwaltungsinformatik befasst sich mit Planung, Entwicklung, Implementierung, Betrieb, Weiterentwicklung und wirtschaftlichem Einsatz von Informations- und Kommunikationssystemen, die zur Unterstützung der ablaufenden alltäglichen Arbeit und zur strukturierten strategischen Entscheidungsfindung in der Verwaltung eingesetzt werden. Daher ist die Verwaltungsinformatik an der Schnittstelle zwischen klassischer Betriebswirtschaft und Informatik angesiedelt.

Die Verwaltungsinformatikerin und der Verwaltungssinformatiker betrachten die Aufgabe, ein bestimmtes Informations- oder Kommunikationssystems mit verwaltungsspezifischen Anforderungen zu entwickeln, aus einem bestimmten Blickwinkel. So steht sowohl bei Hard- als auch bei Software der Mensch als Benutzer des Systems, der die Anwendungen möglichst einfach und effizient nutzen möchte, im Mittelpunkt der Überlegungen.

Im Vordergrund des dualen Studiums steht daher die Ausbildung zum Systemarchitekten betrieblicher Informationssysteme. Die Herausforderung besteht genauso darin, ein System möglichst wirtschaftlich zu entwickeln und Aspekte wie die späteren Betriebskosten schon beim Entwurf zu bedenken. Wichtig ist es auch, beim Entwurf von Systemen die Anforderungen an die Informationstechnik wie Server, Netzwerke und Clients zu beachten.

Heute ist es nicht mehr denkbar, dass die Verwaltung ohne IT-Systeme ihre Aufgaben erledigen kann. Es werden neben der Kommunikations- und Standardsoftware wie E-Mail und Office Produkten, Internetpräsenzen und Intranet mit Content-Management-Systemen, E-Government Lösungen, Controlling Systeme, Management-Informations-Systeme sowie Materialwirtschafts- und Personalverwaltungssysteme benötigt.

Verwaltungsinformatikerinnen und Verwaltungsinformatker besitzen ihre Kernkompetenzen auf dem Gebiet des Informationsmanagements im Verwaltungssektor. Sie analysieren die relevanten Geschäftsprozesse und definieren geeignete IT-Konzepte zur Umsetzung in den entsprechenden Informationssystemen. Neben den fachlichen Grundlagen aus dem Verwaltungssektor (z.B. Verwaltungsrecht, Verwaltungsprozesse, Verwaltungsmanagement) erhalten sie hierfür ein fundiertes Wissen aus wesentlichen Bereichen der Angewandten Informatik (z.B. Programmierung, Datenbanken, Web-orientierte Technologien inklusive Mobiler Applikationen, ERP-Systeme).

Die Verwaltungsinformatikerin und der Verwaltungsinformatiker  arbeiten nicht nur eigenverantwortlich, sondern häufig auch im Team, aber ohne den klassischen Kundenverkehr. Die Arbeit findet im Büro, direkt vor Ort, in Rechenzentren oder bei der internen Hotline statt.

Ablauf der Ausbildung

Wer Bachelor of Science in Verwaltungsinformatik werden möchte, absolviert keine klassische Ausbildung bei der Stadtverwaltung Ludwigshafen, sondern ein duales Studium. Während die Praxis in der Stadtverwaltung selbst und in deren Tochterunternehmen vermittelt wird, findet die theoretische Ausbildung an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim statt. Der Anteil von Theorie und Praxis beträgt jeweils 50 Prozent, wobei die Theoriephasen immer drei Monate andauern.

Die Vorlesungen an der DHBW Mannheim finden etwa in Schulklassengröße statt, was im Vergleich zur Universität eine persönlichere und effizientere Lehre möglich macht. Die DHBW Mannheim ist technisch sehr gut ausgestattet. Die Vorlesungen werden hier von Professorinnen und Professoren der DHBW Mannheim sowie zum großen Teil von nebenberuflichen Dozentinnen und Dozenten abgehalten, die nicht nur über die nötige Kompetenz, sondern vor allem über eine facettenreiche Berufserfahrung verfügen.
Innerhalb der drei Jahre gliedert sich das Studium an der DHBW Mannheim in vier zentrale Modulbereiche:

  • Betriebswirtschaftslehre und Verwaltungslehre
  • Informatik
  • Methoden der Softwareentwicklung in der Verwaltungsinformatik
  • Informationsmanagement im öffentlichen Sektor

Mögliche Einsatzorte während den Praxisphasen können beispielsweise sein:

  • IT-Planung
  • IT-Verwaltung
  • IT-Anwendungen
  • IT-Administration
  • Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen (WBL)
  • Technische Werke Ludwigshafen (TWL)

Anforderungsprofil

Wer das duale Studium zum Bachelor of Science in Verwaltungsinformatik absolvieren möchte, muss die Schule mit dem Abitur abgeschlossen haben oder bei Vorliegen der Fachhochschulreife am Studierfähigkeitstest bei der Dualen Hochschule Baden-Württemberg teilnehmen.

Folgende Interessen und Fähigkeiten sollten Bewerberinnen und Bewerber mitbringen:

  • Interesse an Mathematik, Wirtschaft, Finanzen und innerbetrieblichen Zusammenhängen
  • Interesse an Technik und Software
  • Bereitschaft, sich ständig fortzubilden
  • Fähigkeit sowohl eigenverantwortlich als auch im Team
    arbeiten zu können
  • Fähigkeit zum konzentrierten und fehlerfreien Arbeiten
    (z.B. Administrationsaufgaben)
  • Gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit PCs, Standardsoftware und
    Netzwerken