Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Tätigkeitsbeschreibung

Gärtnerinnen und Gärtner der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau setzen Pläne von Landschaftsarchitekten und Stadtplanern in die Wirklichkeit um. Sie bauen Gärten, Parks, Wege und Plätze mit Hilfe von verschiedenen Werkzeugen und Maschinen.

Sowohl Blumen und Sträucher pflanzen, Bäume fällen als auch Wege anlegen und pflastern sind die typischen Tätigkeiten einer Gärtnerin und eines Gärtners genauso wie das Bauen von Spielplätzen oder Sportplätzen. Dabei müssen sie sehr präzise vorgehen, damit das entstehende Pflaster auch tatsächlich den Plänen entspricht. Auch wenn die Arbeit an und mit Pflanzen in der allgemeinen Vorstellung dieses Berufs die wichtigste Rolle einnimmt, so machen diese Tätigkeiten im Alltag nur einen kleinen Teil der Arbeit aus und die Bautätigkeiten überwiegen deutlich.

Die Arbeit findet hauptsächlich im Freien statt, sodass die Gärtnerinnen und Gärtner Wind und Wetter ausgesetzt sind. Dabei wird die meiste Arbeitszeit in einem Objekt wie zum Beispiel Schulen, Kindergärten oder Stadtparks direkt vor Ort verbracht.

Auch in Stadtparks oder städtischen Grünanlagen arbeiten Gärtnerinnen und Gärtner dieser Fachrichtung. Ihre Arbeit dient der Pflege der "Grünen Lunge" der Stadt. Sie sorgen also für ein schönes Erscheinungsbild der Anlagen und pflegen darüber hinaus gleichzeitig die Natur und das Ansehen der Stadt. Die Arbeit ist somit insgesamt auch als ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz anzusehen.

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt blockweise eine Woche an der Berufsschule und zwei Wochen im Betrieb. Der Berufsschulunterricht findet an der Berufsbildenden Schule für Wein- und Gartenbau des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum in Neustadt/Weinstraße statt, wo unter anderem Schwerpunkte in folgenden Fächern vermittelt werden:

  • Deutsch
  • Fachrechnen
  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • EDV Grundlagen
  • Botanik
  • Bodenkunde
  • Schädlingsbekämpfung
  • Pflanzenschutz
  • Technik

Mindestens einmal im Jahr findet zusätzlich noch eine Woche lang Unterricht an einem Standort der Deutschen Lehranstalt für Agrartechnik (DEULA) in Bad Kreuznach statt.

Die Praxiseinsätze erfolgen im gesamten Gebiet der Stadt Ludwigshafen durch den Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen (WBL), den Eigenbetrieb der Stadt Ludwigshafen. Im Ebertpark ist die Ausbildungskolonne angesiedelt, von wo aus die verschiedenen Einsatzorte angefahren werden.

Anforderungsprofil

Wer den Beruf erlernen möchte, sollte die Schule mit einem guten Hauptschulabschluss oder mit der mittleren Reife abgeschlossen haben.

Folgende Interessen und Fähigkeiten sollten die Bewerberinnen und Bewerber  mitbringen:

  • Vorliebe für Arbeiten im Freien
  • Interesse an Natur und Pflanzen
  • Interesse an Biologie
  • Fähigkeit sowohl eigenverantwortlich als auch im Team zu arbeiten
  • Vorliebe für körperliche Arbeit

Wenn Sie die oben genannten Voraussetzungen nicht erfüllen, Allergien, insbesondere gegen Gräser und Pollen haben oder körperlich nicht belastbar sind, ist diese Ausbildung für Sie nicht geeignet.