Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Tätigkeitsbeschreibung

Ohne Straßenbauerinnen und Straßenbauer könnte sich kein Auto oder Lkw  von A nach B bewegen und ganze Wirtschaftszweige würden letztendlich zusammenbrechen. Straßenbauerinnen und Straßenbauer errichten Seitenstraßen, Fahrradwege oder auch Hauptstraßen und wissen dabei stets, was zu beachten ist.

Dabei bauen Straßenbauerinnen und Straßenbauer  nicht nur Untergrund und Belag, sondern treffen vor der eigentlichen Tätigkeit zunächst die nötigen Vorbereitungen. Hierunter fällt vor allem die Sicherung der Baustelle mit Schildern, Absperrungen und Ampeln, um weder den Straßenverkehr noch Fußgänger zu gefährden.

Als Arbeitsgeräte setzen sie ganz selbstverständlich große Maschinen wie Bagger, Walzen und Raupen ein. Trotzdem ist die Arbeit im Freien, gerade auch bei schlechtem Wetter, körperlich anstrengend und der Alltag ist von Schmutz und Lärm geprägt. Hin und wieder muss auch nachts gearbeitet werden.

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt blockweise, sodass die praktische Ausbildung unregelmäßig durch ein- bis zweiwöchige Theorieblöcke unterbrochen wird. Die Theorie wird in der Berufsbildenden Schule Technik II in Ludwigshafen, ab dem zweiten Jahr in der Berufsbildenden Schule in Kaiserslautern vermittelt.

Folgende Fächer werden während der dreijährigen Ausbildungszeit unter anderem unterrichtet:

  • Fachpraxis
  • Chemie
  • Deutsch
  • Fachrechnen
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

Des Weiteren finden überbetriebliche Lehrgänge durch die zuständige Kammer im Rahmen der gesamten Ausbildung statt.

Die Praxiseinsätze erfolgen im gesamten Gebiet der Stadt Ludwigshafen durch den Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen (WBL), den Eigenbetrieb der Stadt Ludwigshafen.

Anforderungsprofil

Wer den Beruf erlernen möchte, sollte die Schule mit einem guten Hauptschulabschluss oder mit der mittleren Reife abgeschlossen haben.
Folgende Interessen und Fähigkeiten sollten Bewerberinnen und Bewerber mitbringen:

  • Vorliebe für Arbeiten im Freien
  • Handwerkliches Geschick
  • Teamfähigkeit
  • Interesse am Umgang mit Maschinen

Wenn Sie  die oben genannten Voraussetzungen nicht erfüllen, körperlich nicht leistungsfähig sind, Schwierigkeiten mit Lärm und Schmutz, hohen Temperaturen und unangenehmen Dämpfen haben oder nicht bereit sind, den Berufsschulunterricht ab dem zweiten Ausbildungsjahr in Kaiserslautern zu verbringen, ist diese Ausbildung für Sie nicht geeignet.