Bei der Wahl der Oberbürgermeisterin bzw. des Oberbürgermeisters 2017 am 24. September 2017 sind die ca. 122.000 wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger von Ludwigshafen zur Stimmabgabe aufgefordert.

Wahlberechtigt bei der Oberbürgermeisterwahl sind alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes und alle Staatsangehörigen anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die am Tage der Stimmabgabe

  1. das 18. Lebensjahr vollendet haben,
  2. seit mindestens drei Monaten in der Stadt Ludwigshafen eine Wohnung, bei mehreren Wohnungen ihre Hauptwohnung haben und
  3. nicht nach Paragraf 2 vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Das Wahlgebiet umfasst das Stadtgebiet von Ludwigshafen.

Wahlsystem

Die Oberbürgermeisterin bzw. der Oberbürgermeister wird für acht Jahre nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl gewählt. Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhält. Erhält keine Bewerberin bzw. kein Bewerber diese Mehrheit, so findet am Sonntag, 15. Oktober 2017 eine Stichwahl unter den zwei Bewerbern statt, die bei der ersten Wahl die höchsten Stimmenzahlen erhalten haben. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los darüber, wer in die Stichwahl kommt.

Bei der Stichwahl ist die Bewerberin bzw. der Bewerber gewählt, der von den gültigen abgegebenen Stimmen die höchste Stimmenzahl erhält. Bei gleicher Stimmenzahl entscheidet auch hier das Los.

Wahlvorschläge

Bis zum 7. August 2017, 18 Uhr, haben Parteien, Wählergruppen und auch Einzelbewerberinnen und -bewerber die Möglichkeit, einen Wahlvorschlag bei  der Wahlleiterin einzureichen. Näheres hierzu erfahren die Wahlvorschlagsträger aus der entsprechenden Bekanntmachung der Wahlleiterin zur Aufforderung zur Einreichung von Kreiswahlvorschläge.

Wahlberechtigung

Sofern Sie die oben aufgeführten Wahlrechtsvoraussetzungen erfüllen werden Sie von Amts wegen, d.h., ohne dass ein Antrag gestellt werden muss, in das Wählerverzeichnis aufgenommen.