Dieter Feid

Diplom-Finanzwirt
geb. am 1. September 1966
geschieden, 2 Töchter
E-Mail: dieter.feid@ludwigshafen.de

  • 1986
    Abitur
  • 1986 bis 1989
    Studium an der Fachhochschule für Finanzen in Edenkoben
  • 1989 bis 1999
    verschiedene Tätigkeiten für die Finanzämter Mainz-Mitte und Alzey sowie für das Finanzministerium unter anderem in der finanzwirtschaftlichen Grundsatzgruppe
  • 1999 bis 2004
    Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Mainz, Tätigkeiten in der Zentralabteilung, zuletzt Vertreter des Haushaltsbeauftragten
  • 2004 bis 2006
    Referent für Haushalts-, Steuer- und Finanzpolitik in der SPD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz
  • 2006 bis Juni 2011
    Grundsatzreferent und zuletzt Leiter des Büros des rheinland-pfälzischen Ministers für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Mainz
  • seit Juli 2011
    Beigeordneter für Finanzen, Ordnung, Feuerwehr, Immobilien und Bürgerdienste

Aufgaben als Beigeordneter und Kämmerer

  • Leitung des Dezernats 2 mit den Bereichen Finanzen, Stadtkasse, Immobilien, Öffentliche Ordnung, Straßenverkehr, Bürgerdienste und Feuerwehr

Weitere Funktionen

  • Aufsichtsratsvorsitzender der Ludwigshafener Kongress- und Marketing-Gesellschaft
  • Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des Technologiezentrums Ludwigshafen am Rhein GmbH
  • Mitglied im Aufsichtsrat der Hafenbetriebe Ludwigshafen am Rhein GmbH
  • Mitglied der Gesellschafterversammlung Lumedia Grundbesitz Verwaltungs GmbH
  • Mitglied im Verwaltungsrat der Dr. Hans-Klüber-Gedächtnisstiftung
  • Geschäftsführer der TWL International GmbH
  • Mitglied im Beirat Katastrophenschutz, Brandschutz und Rettungswesen des Deutschen Städtetages
  • Stellvertretendes Mitglied im Vorstand des Städtetages Rheinland-Pfalz
  • Mitglied im Finanzausschuss des Städtetages Rheinland-Pfalz
  • Sprecher des bundesweiten Bündnisses "Raus aus den Schulden - Für die Würde unserer Städte", dem rund 70 Kommunen aus acht Bundesländern angehören, in denen mehr als neun Millionen Menschen leben

"Besonders wichtig ist mir, ...

... mit aller Kraft, Motivation und Emotion dafür zu arbeiten, den Schuldenanstieg zu begrenzen, die Handlungsfähigkeit der Stadt im Interesse der Bürgerinnen und Bürger zu erhalten und städtische Angebote und Dienstleistungen zügig, transparent, kompetent und an den Belangen der Menschen orientiert zur Verfügung zu stellen."