Wolfgang van Vliet

Jurist
geb. am 20. März 1958
verheiratet, 3 Kinder
E-Mail: wolfgang.van.vliet@ludwigshafen.de

  • Ausbildung/Studium
    1975 Abitur in Ludwigshafen, Jurastudium in Mannheim, Russisch und Englisch am Dolmetscherinstitut der Universität Heidelberg
  • Beruflicher Werdegang
    1990 bis 2003, selbstständiger Rechtsanwalt in Ludwigshafen
  • Seit Juli 2003
    Leitung des Dezernates Soziales, Integration und Sport
  • Seit Juli 2011
    Bürgermeister und Stellvertreter der Oberbürgermeisterin

Weitere Funktionen

  • Vorsitzender im Verwaltungsbeirat der Alten- und Pflegeheime gGmbH
  • Vorsitzender der Gesellschafterversammlung Servicewohnanlage Maudach
  • Vorsitzender des Verwaltungsrates der GeBeGe
  • Vorsitzender des Rates für Kriminalitätsverhütung
  • Vorsitzender des Psychiatriebeirates
  • Vorsitzender des Kommunalen Betreuungsvereins
  • Vorsitzender des Lenkungskreises Soziale Stadt
  • Vorsitzender der Trägerversammlung Jobcenter Vorderpfalz-Ludwigshafen
  • Vorsitzender des Landeskriminalpräventionsrats
  • Verbandsvorsteher des Kinderzentrums
  • Geschäftsführer der RSE (Rheinufer Süd Entwicklungsgesellschaft)
  • Vorsitzender des Ausschusses für Soziales, Jugend und Gesundheit des Städtetages Rheinland-Pfalz
  • Mitglied im Verwaltungsausschuss der Agentur für Arbeit
  • Mitglied im Vorstand des KAV (Kommunaler Arbeitgeberverband) Rheinland-Pfalz
  • Mitglied des Landespflegeausschusses Rheinland-Pfalz
  • Mitglied im Landesausschuss für Krankenhausplanung Rheinland-Pfalz
  • Mitglied im Vorstand der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz
  • Stellvertretender Vorsitzender der Verwaltungsakademie Rhein-Neckar
  • Stellvertretendes Mitglied im Landesbeirat zur Teilhabe behinderter Menschen

Sonstige Mitgliedschaften

  • Europa-Union
  • KG Farweschlucker
  • stellvertretender Vorsitzender des Fördervereines KG Farweschlucker
  • Freundeskreis Pasadena
  • Förderverein Kinderparadies Friedenspark
  • Ehrenmitglied Eisenbahner Sportverein (ESV)

"Besonders wichtig ist mir, ...

... soziale Gerechtigkeit unter Beachtung knapper werdender Ressourcen zu erhalten, ein friedliches Miteinander aller Ludwigshafener, gleich welcher Herkunft, und Respekt vor dem Alter, der sich auch in der Seniorenpflege wiederfinden muss."