Der alte Friedhof lag um die ehemalige katholische Kirche. Im Jahr 1844 wurde er aufgelöst und an seinem heutigen Standort außerhalb der Wohnbebauung im Osten als schmale rechteckige Parzelle neu angelegt.

Eingangstor zum Friedhof Edigheim.

Nach mehrfacher Erweiterung in nordwestlicher Richtung erreicht er heute eine Größe von rund drei Hektar.

Die Umfassungsmauer des ältesten Teils stammt aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Die Gemeinde Edigheim stiftete 1891 das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Feldzuges 1870/71. Der hohe mit dem bayerischen Wappen verzierte Sandsteinsockel trägt die Germania, lebensgroß als Sandsteinfigur ausgearbeitet. Sie trägt einen Siegerkranz und einen geschuppten Brustschild. Signiert ist das Denkmal mit "PH: BETSCH, FRANKENTHAL".