Eine Vielfalt an Tanz, Schauspiel und Musiktheater präsentiert das Theater im Pfalzbau in der Spielzeit 2017/2018.

Die Komödie Bella Figura ist am 8. und 9. Dezember zu sehen. Foto: Yasmina Reza

Während der Festspiele Ludwigshafen widmet das Theater im Pfalzbau unter anderem eine Werkschau mit vier verschiedenen Aufführungen dem Burgtheater Wien, ergänzt durch Gastspiele vom Deutschen Theater Berlin, Schauspiel Essen und anderen. Die folgende Spielzeit bietet weitere Schauspielgastspiele bekannter Theater, aber auch eigene Produktionen wie das Kafka-Projekt Schloss Prozess Verwandlung mit Jugendlichen und Erwachsenen aus Ludwigshafen. Das von Tilman Gersch am Badischen Staatstheater Karlsruhe inszenierte Stück Judas von Lot Vekemans wird ebenfalls im Herbst in Ludwigshafen gezeigt. Das interkulturelle Festival OFFENE WELT präsentiert diesmal zwei Produktionen des deutsch-ivorischen Performance-Teams Gintersdorfer / Klaßen, Theaterprojekte aus dem Kosovo und zu Afghanistan sowie Konzerte und das Weltfest.

Honne Dohrmann, Kurator des Tanzprogrammes der Festspiele Ludwigshafen, hat ein hochkarätiges Tanzprogramm zusammengestellt, das große Namen wie die GöteborgsOperans Danskompani, das Nederlands Dans Theater 1 und Anne Teresa de Keersmakers Compagnie Rosas ebenso präsentiert wie kleinere experimentellere Produk-tionen. Stücke wie das vom HipHop inspirierte Borderline der Compagnie Wang Ramirez oder José Navas‘ modernen Riten gewidmetes Werk Rites zeigen verschiedene Facetten modernen Tanztheaters. Auch Helena Waldmanns Produktion Gute Pässe Schlechte Pässe findet sich nochmals im Spielplan oder das dem Fußball gewidmete Stück A Dance Tribute to the Art of Football der Jo Strømgen Kompani aus Norwegen. Konzerte der Paradise Bangkok Molam International Band und der Residents vervollständigen das Festspielprogramm. Der weitere Spielplan hält eine anspruchsvolle Auswahl hochkarätiger Gastspiele aus allen Sparten bereit.

Beim Tanz sind so bekannte Gruppen wie das Malandain Ballet Biarritz, das Ballet of Difference München und die belgische Compagnie Les Ballets C de la B vertreten. Marcia Haydées Choreographie Dom Quixote mit der São Paulo Dance Company zählt ebenso dazu wie Janine Linnings Stück Hieronymus B. aus Heidelberg. Hinzu kommen wieder abwechslungsreiche und anspruchsvolle Kindertheaterproduktionen, Musicals und Lieder-abende, fremdsprachige Stücke und Konzerte. Die Kooperation mit dem Pfalztheater Kaiserslautern wird fortgeführt, und diesmal inszeniert Intendant Tilman Gersch dort Igor Strawinskys Oper The Rake’s Progress – auch diese Aufführung wird in Ludwigshafen gezeigt.

Titelfoto: Wilian Aguiar