Es ist mittlerweile eine liebgewonnene Tradition, dass Ludwigshafen in den Sommer-Monaten zum kulturellen Epizentrum der Metropolregion Rhein-Neckar wird. Auch dieses Jahr wartet der Ludwigshafener Kultursommer vom 24. Juni bis 28. August 2016 wieder mit einem vielfältigen Programm abseits gewohnter Pfade auf.

Die "Asphalt Piloten" kommen mit ihrer Intervention "Tape Riot" nach Ludwigshafen zum Internationalen Straßentheaterfestival. Foto: Vincent van Hecken

Egal ob Veranstalterinnen, Veranstalter, Künstlerinnen und Künstler oder Besucherinnen und Besucher: Wer schon einmal Teil des Ludwigshafener Kultursommer war, weiß, dass dieses Festival unvergleichliche Kulturerlebnisse mitten im bunten Stadtleben der Rhein-Neckar-Metropole Ludwigshafen bietet. Besonders faszinierend ist dabei die Mischung aus unkonventionellen Orten, originellen Ausdrucksformen und vielfältigen Akteurinnen und Akteuren. So ist der Ludwigshafener Kultursommer sowohl ein Beispiel für die rege Beteiligung von Initiativen aus der Bürgerschaft, als auch für die Mobilisierung des etablierten Kunstbetriebs. Er ist Sammelbecken für interkulturelle Dialoge, aber auch für die Brauchtumspflege in den Stadtteilen. Und er schafft den Schulterschluss zwischen Unterhaltung und anspruchsvoller Kunst. Dieser zweimonatige Reigen steht für die Demokratisierung von Kunst und Kultur. Programm und Publikum bieten Identifikation für alle Bevölkerungsschichten. Teilhabegerechtigkeit ist beim Ludwigshafener Kultursommer nicht bloß Schlagwort, sondern selbstverständliche Realität. Das Angebotsspektrum umfasst Konzerte, Lesungen, Performances, Theateraufführungen und Workshops, aber auch unkonventionelle Schwerpunkte wie "100 Jahre Dada", "Kultur im Biergarten" oder "Kunst im TWL Umspannwerk".