1928 wurde der Kunstverein Ludwigshafen gegründet und zählt zu den ältesten Kunstvereinen in Rheinland-Pfalz. Die Aktivitäten des Kunstvereins bestehen in der Präsentation und Vermittlung junger zeitgenössischer Kunst.

„Zwischen Himmel und Erde“, kinetische Skulptur von Bettina Bürkle und Klaus Illi in der Ausstellungshalle

Neben aktuellen Positionen in Malerei und Skulptur bildet die künstlerische Fotografie einen besonderen Schwerpunkt des Ausstellungsprogramms. Raumbezogene Installationen in der 500 Quadratmeter großen Ausstellungshalle im Bürgermeister-Ludwig-Reichert-Haus sind ein weiterer wesentlicher Bestandteil des Programms, das mit regionalen, überregionalen und internationalen Künstlerinnen und Künstlern ein breites Spektrum künstlerischer Positionen umfasst. Alle Ausstellungen werden durch aufwendig gestaltete Kataloge dokumentiert.

Der Kunstverein ist Mitglied des AdKV (Arbeitskreis deutscher Kunstvereine). Kunstvereine verstehen sich als Plattform und Experimentierfeld für zeitgenössische Kunst. So zählt die Förderung und Unterstützung des künstlerischen Nachwuchses in Rheinland-Pfalz durch regelmäßige Ausstellungen junger, unbekannter Künstlerinnen und Künstler zum Selbstverständnis einer engagierten Kunstvereinsarbeit in Ludwigshafen. In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur Mainz wird alle drei Jahre mit der Ausstellungsreihe "Junge Rheinland-Pfälzer Künstlerinnen und Künstler" der "Emy-Roeder-Preis" und der "Förderpreis" im Rahmen einer Ausstellung im Kunstverein verliehen.