Eltern-Kind-Gruppe

Es ist nicht die Absicht der Eltern-Kind-Gruppe, kleine Genies heranzuziehen, die noch früher noch besser ein Instrument spielen können. Vielmehr kann ein Kind hier spielerisch seine angeborene Musikalität entwickeln, genauso natürlich, wie es sprechen lernt. So kann Musik zu etwas Selbstverständlichem im Leben des Kindes werden - und vielleicht auch wieder im Leben der Eltern.
Das Einstiegsalter liegt für die Kinder bei zwölf Monaten bis zu drei Jahren.

Die einzelnen Gruppen werden je nach Alter gebildet. Etwa zehn Paare (Kind und Mutter oder Vater) bilden eine Gruppe. Die Musikgruppe findet einmal wöchentlich statt und dauert 50 Minuten. Die Dauer der einzelnen Kurse beträgt jeweils ein Jahr.

Musikalische Früherziehung

Musik kann in der Erziehung und in der Persönlichkeitsbildung eine große Rolle spielen. Dies berücksichtigt die Musikalische Früherziehung und unterstützt die Kinder dabei frühzeitig. Schon im Alter von vier bis sechs Jahren, also in der Zeit, in der die Kinder noch nicht von Schule, Sport oder anderer Aktivität in Anspruch genommen werden, können sie für ihr ganzes Leben durch kreatives Denken, Harmoniebedürfnis, Begeisterung für das Künstlerische, geprägt werden. Musik kann Kinder in ihrem ganzen Leben begleiten. Sie kann ihnen Halt, Inhalt, viel Freude und Freunde geben.

Der Unterricht findet in Gruppen statt, in denen in lockerer Atmosphäre unmittelbar soziales Verhalten geübt werden kann. Die musikalische Früherziehung bereitet die Kinder für den Musik-, Sing- oder Instrumentalunterricht vor.

An der Musikalischen Früherziehung können Kinder ab vier Jahren Teilnehmen. Etwa zehn bis zwölf Kinder bilden eine Gruppe. Die Musikalische Früherziehung findet einmal wöchentlich statt und dauert 50 Minuten. Die Dauer des Kurses beträgt zwei Jahre.

Außer dem in der Musikschule zur Verfügung stehendem Orff-Instrumentarium benötigen die Kinder als Unterrichtsmaterial einen Malblock, Malstifte und Gymnastikschuhe.

Die Eltern werden zu "offenen" Unterrichtsstunden eingeladen sowie die Fachlehrerinnen und die Fachlehrer stehen zu Elternbesprechungen und Beratungen zur Verfügung.

Musikalische Grundausbildung

Wer weiß noch nicht genau, welches Instrument er einmal spielen will und ob es ihm Spaß macht? Wer will in die Welt der Musik erst einmal hineinschnuppern? Dann ist die Musikalische Grundausbildung genau das Richtige. Mitmachen können alle Kinder, die die erste und zweite Grundschulklasse besuchen.

In einem einjährigen Kurs bietet die Musikschule Kindern lauter Dinge, die Freude machen. In Gruppen von zehn bis zwölf Kindern wird gesungen, gespielt, getanzt - und dabei spielerisch einige Grundbegriffe der Musik erlernt. Der Unterricht findet einmal wöchentlich über 50 Minuten in Gruppen statt, in denen gleichzeitig in lockerer Atmosphäre unmittelbar soziales Verhalten geübt werden kann.

Im Anschluss an den Kurs können sich die Kinder gezielt für ein Instrument entscheiden, wie Blockflöte, Querflöte, Klavier oder auch Geige, Cello, Klarinette, Saxophon, Gitarre, Keyboard, Trompete, Posaune, Horn, Schlagzeug, E-Orgel oder Zither. Die Fachlehrkräfte stehen für Elternbesprechungen und Beratungen zur Verfügung.