Die "Stadt bei Nacht - alles schläft?" ist ein neues Kooperationsprojekt des Stadtmuseums mit dem Studiengang Soziale Arbeit der Hochschule Ludwigshafen.

Im Mittelpunkt der Kooperation steht das Leben in der Stadt in den Nachtstunden. Bereits vor der Auftaktveranstaltung am 11. November waren die Studierenden unterwegs zu Exkursionen. Sie sind nach Mitternacht durch verschiedene Ludwigshafener Stadtteile gewandert, sie haben Passantinnen und Passanten zu deren nächtlichen Unternehmungen befragt, sie haben mit Menschen, die nachts arbeiten, Interviews geführt. Sie haben Protokolle gefertigt, fotografiert, gefilmt, Notizen und Tonaufnahmen gemacht. Ziel des Projektes ist es, herauszufinden, wie Ludwigshafen bei Nacht von Bewohnerinnen und Bewohnern der Stadt wahrgenommen wird. Wie erleben alte oder junge Menschen die nächtliche Stadt, wie Frauen, wie Männer? Wie sieht die Nacht in jeweils verschiedenen Stadtteilen aus? Wie stellt sich die Stadt für in der Nacht erwerbstätige Personen dar, wie für Nachtschwärmer.

Entstanden sind vielfältige Beiträge, versammelt auf dem Blog www.stadtbeinacht.de. Nun sind die Ludwigshafenerinnen und Ludwigshafener gefragt: Der Blog steht vom 11. November 2016 bis zum 31. März 2017 allen Menschen zur Verfügung, die zu diesem Aspekt urbanen Lebens etwas beitragen möchten. Zugleich sind die Ludwigshafenerinnen und Ludwigshafener aufgefordert und eingeladen, die entstehende Geschichtensammlung zum Thema "Ludwigshafen bei Nacht" mit ihren persönlichen Erfahrungen und Sichtweisen zu ergänzen. Über die nächsten Monate hinweg könnte auf diese Weise ein facettenreiches Bild von Ludwigshafen bei Nacht entstehen. Zum Abschluss des Projektes sollen alle Beiträge in einer Publikation zusammengestellt und das zusammengetragene Wissen ausgewertet werden.

Ab Mitte Dezember bietet das Stadtmuseum zum Thema außerdem ein Programm für Kinder zum Thema "Draußensein" in der Dunkelheit an.

Begleitprogramm für Kinder

Am Donnerstag, 19. Januar 2017, bietet das Stadtmuseum von 16 bis 18 Uhr einen Kinderworkshop an zum Thema "Wie leben die Inuitkinder im dunklen Norden?". Kinder im Grundschulalter können bei diesem Workshop im Stadtmuseum im Rathaus-Center das Volk der Inuit kennenlernen. Der Name bedeutet einfach "Menschen" und sie leben bis heute in den nördlichen Polargebieten. Die Veranstaltung ist kostenfrei und ohne Voranmeldung.

Einen Kinderworkshop "Mission of Darkness" veranstaltet das Stadtmuseum im Rathaus-Center am Donnerstag, 26. Januar 2017 von 16 bis 18 Uhr. Hier dreht sich alles darum, wie man die Welt erlebt, wenn man blind oder sehr sehbehindert ist. Welche Sinne werden benötigt, um sich die Stadt und ihre Umwelt in Dunkelheit zu erschließen? Auf die Kinder warten spannende Stationen, das auszuprobieren und sich in die Lage zu versetzen, auch im Dunklen ein normales Leben zu führen. Auch ein "Dunkelheitsexperte" wird anwesend sein und den Kindern aus erster Hand berichten. Die Veranstaltung ist geeignet für Kinder im Grundschulalter, kostenfrei und ohne Voranmeldung.

Eine Schnitzeljagd durch den Friedenspark in der Dunkelheit bietet das Stadtmuseum am Mittwoch, 1. Februar 2017, für Kinder im Alter von etwa sechs bis zwölf Jahren an. Interessierte können hier alles über die Entstehung dieses besonderen Parks inmitten von Wohngebieten und Straßen erfahren. An der gleichen Stelle war früher ein altes Industriegelände. Neben vielen Informationen warten auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch noch ein paar Überraschungen, die den winterlichen Park erhellen werden. Treffpunkt und Abholung ist am Eingang des Friedensparks am Kinderparadies, Gustav-Heinemann-Allee 5. Taschenlampen können gerne mitgebracht werden. Die Kinder sollten warme und wetterfeste Kleidung tragen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und ohne Voranmeldung. Für die Teilnahme benötigen die Kinder eine Einverständniserklärung der Eltern, die vor Ort zum Unterschreiben vorliegt.

Auf den Spuren von Eichhörnchen und Waschbären - so lautet die nächste Dunkelheitsveranstaltung für Kinder im Alter von etwa sechs bis zwölf Jahren. Sie findet am Samstag, 4. Februar 2017, von 17.30 bis 19 Uhr auf der Parkinsel statt. Treffpunkt und Abholung ist am Aufgang zur Schneckennudelbrücke auf der Seite der Parkinsel beim Restaurant Inselbastei. Bei diesem fachkundigen Erkundungsgang dreht sich alles um Tiere und Pflanzen in der dunklen kalten Jahreszeit. Taschenlampen können gerne mitgebracht werden. Die Kinder sollten warme und wetterfeste Kleidung tragen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und ohne Voranmeldung. Für die Teilnahme benötigen die Kinder eine Einverständniserklärung der Eltern, die vor Ort zum Unterschreiben vorliegt.

Für Fragen steht die Leiterin des Stadtmuseums, Dr. Regina Heilmann zur Verfügung.