Die Erneuerung der Hochstraße Nord ist für Ludwigshafen nicht nur eine große Herausforderung, sondern vor allem mit dem Projekt City West eine einmalige Chance für die Stadtentwicklung. Das erste Bürgerforum fand am 19. Januar 2012 im Kulturzentrum "dasHaus" statt.

Bürgerinnen und Bürger konnten sich beim ersten Bürgerforum über den Zustand einer der zentralen Verkehrsadern informieren und denkbare Varianten für die Zukunft der Hochstraße diskutieren.
 
Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse gab Klaus Dillinger, Bau- und Umweltdezernent, einen ersten Überblick über die Fakten der überregional wichtigen Straßenverbindung und machte deutlich, dass sich die Stadt der Herausforderung stellen wird, eine überregional wichtige Straßenverbindung, die täglich von bis zu 45.000 Kraftfahrzeugen befahren wird, zukunftsfähig zu sanieren - mit Blick auf die Stadtentwicklung und die Lebensqualität in der Stadt.
 
Für das erste Bürgerforum wurde ein umfassendes Programm zusammengestellt, das ergänzt wurde von einer Ausstellung, in der historisches Material zum Bau der Hochstraße und verkehrstechnische Fakten zur aktuellen Situation gezeigt wurden.
 
Eine historische Einordnung zu den Hochstraßen in Ludwigshafen gab Dr. Stefan Mörz, Leiter des Stadtarchivs.

Mit dem Thema "Boulevard statt Autobahn, Stadtreparatur weltweit - Perspektiven für Ludwigshafen?" vertrat Prof. Dr. Hartmut Topp vom Planungsbüro R&T aus Darmstadt eine kritische Position mit globalen Blick auf das Verkehrssystem Hochstraße.

Die Ergebnisse der Voruntersuchungen sowie die unterschiedlichen Planungsvarianten zur Hochstraße Nord erklärte Dipl.-Ing- Andreas Jacob, Geschäftsführer der Forschungs- und Informationsgesellschaft für Fach- und Rechtsfragen der Raum- und Umweltplanung (FIRU) aus Kaiserslautern.

Nach den  Erläuterungen gab es für alle die Gelegenheit, Fragen zu stellen oder im Zuge der Ausstellung mit Fachleuten aus den einzelnen städtischen Bereichen ins Gespräch zu kommen und zu diskutieren - unter dem Motto: "Wir schaffen Raum für neue Stadtideen!"