Wir leben im digitalen Zeitalter, wir leben in einer Informationsgesellschaft: Gesellschaftliche Teilhabe ist mehr und mehr auch von der Medienkompetenz für das Internet abhängig.

Der kompetente Umgang mit digitalen Medien gehört zum Handwerkszeug des teilhabenden Bürgers unserer Zeit. Leider sind viele alte Menschen mit neuen Medien nicht gut vertraut. Ganz im Gegensatz zu den Jungen unserer Gesellschaft. Foto: Christoph Blüthn

Wir leben im digitalen Zeitalter, wir leben in einer Informationsgesellschaft: Gesellschaftliche Teilhabe ist mehr und mehr auch von der Medienkompetenz für das Internet abhängig. Denn interaktive Medien dienen der vielfältigen Informationsbeschaffung und ebenso eröffnen sie neue Beteiligungsformen und Entscheidungsprozesse. Auch schaffen sie die Möglichkeit, unabhängig von Ort und Zeit direkt miteinander kommunizieren können.

Fahrschule für die Datenautobahn

Das Internet ist für Kinder und Jugendliche Normalität – sie sehen es als Bereicherung und hilfreiches Instrument des Alltags und haben wie selbstverständlich damit umzugehen gelernt. Das fällt vielen alten Menschen viel schwerer. Der Umgang mit Computern, Programmen und Geräten, die für die Nutzung interaktiver Medien notwendig sind, ist für viele mühsam. 

Hier möchte die BürgerStiftung ansetzen und die Generationen zusammenbringen: Im Projekt geben 12- bis 17-jährige Schüler ihre Kenntnisse im Umgang mit neuen Medien eine Woche lang an alte Menschen weiter. Jeweils ein Jugendlicher kümmert sich um einen Senioren. Das funktioniert ganz einfach und spielerisch, aber sehr wohl vorbereitet. Bei der Vorbereitung des Arbeitsprogramms unterstützen Coaches die Jugendlichen, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Am Ende der Woche haben sich die Senioren neue Zugänge zur digitalen Welt geschaffen und damit die Möglichkeit, ihre bereits vorhandene Medienkompetenz auch im Internet einzusetzen. Aber auch die Jugendlichen gewinnen neue Perspektiven, denn erst die Einschätzung Wichtigkeit und Unwichtigkeit und deren Einordnung lassen Informationen zu Wissen werden. Hier kann die ältere Generation wichtige Hinweise geben.

Das Projekt "Gut vernetzt" greift Elemente der Projekte "Kids & Teens Akademiewerkstatt" und "Senioren und Jugend - SeJu" auf und vermengt sie zu einem effektivem Mix aus Bildung und Spaß an der Sache. Davon profitieren beide Generationen.