Am 27. Juni ist der dritte Bauabschnitt gestartet. Er dauert voraussichtlich bis Dezember 2016. Dabei wird die stadtauswärts führende Fahrbahn zwischen Rottstückerweg und Einmündung Friesenheimer Straße ausgebaut.

Während dem Ausbau dieser Fahrbahn stehen dem stadteinwärts fahrenden Verkehr nur eine Fahrspur und für den stadtauswärtsfahrenden Verkehr meist zwei Fahrspuren zu Verfügung. In dieser Zeit ist der auf der Seite der BASF vorhandene Weg für Radfahrer und Fußgänger nicht mehr nutzbar. Der Rad- und Fußgängerverkehr wird daher auf die Seite der Kleingartenanlagen verlagert und dort im Gegenverkehr geführt.

Den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer wird empfohlen die Baustellenbereiche möglichst zu meiden und diese über das übergeordnete Straßennetz weitläufig zu umfahren. Um eine vorsichtige Fahrweise in den Baustellenbereichen und um Verständnis für die unabdingbaren Beeinträchtigungen wird gebeten.

Wichtige Infrastrukturmaßnahme

Insgesamt wird die Brunckstraße, auf der täglich 44.000 Kraftfahrzeuge verkehren, von Ende August 2015 bis voraussichtlich Dezember 2016 auf einer Länge von 1.400 Metern in dem Bereich zwischen Ruthenstraße und Friesenheimer Straße ausgebaut. Die Haupteinfallstraße aus Norden übernimmt eine wichtige Entlastungsfunktion insbesondere im Hinblick auf die im Jahr 2018 beginnenden Abrissarbeiten der Hochstraße Nord. Baugrundtechnische Untersuchungen hatten gezeigt, dass der Straßenoberbau für die heutige Verkehrsbelastung mit einem hohen LKW-Anteil deutlich unterdimensioniert ist. Sie muss aus Gründen der Verkehrssicherheit von Grund auf erneuert werden.

Die Arbeitstättenrichtlinie

Bei Straßenbauarbeiten sind - wie bei vielen anderen Gewerken - die Rechtsvorschriften der Arbeitsstättenverordnung einzuhalten. Diese besagen unter anderem, dass die freie unverstellte Fläche am Arbeitsplatz der Beschäftigten so bemessen sein muss, dass diese sich bei ihrer Tätigkeit frei und ungefährdet bewegen können. Die Abmessungen dieser Freihalteflächen werden in den neuen Arbeitsstättenrichtlinien konkretisiert. Diese werden voraussichtlich Anfang 2016 formell eingeführt; sie gelten jedoch bereits als "Regeln der Technik" und werden deshalb von der Stadt Ludwigshafen - wie von den meisten Straßenbaubehörden der Länder und anderer Kommunen - ab sofort bei Arbeiten im Straßenraum angewandt.

Webcam

Auf der Brunckstraße ist eine Webcam installiert worden, die es Pendlerinnen und Pendlern ermöglicht, die Verkehrssituation zu beobachten. Die Bilder erneuern sich alle 30 Sekunden.

Webcam Brunckstraße

Stadteinwärts

Stadtauswärts