Die für die Erneuerung der Linie 10 notwendigen Arbeiten am Kanalnetz und an den Versorgungsleitungen haben bereits 2014 begonnen und laufen planmäßig. Gleis- und Straßenarbeiten könnten im ersten Halbjahr 2019 erfolgen, sollten die Planverfahren im ersten Quartal 2018 abgeschlossen und die Zuschussfrage zeigleich geklärt sein.

In Alt-Friesenheim sind zuerst in dem Bereich der Carl-Bosch-Straße und der Luitpoldstraße, zwischen der Sternstraße und der Kreuzstraße, die überalterten Ver- und Entsorgungsleitungen zu erneuern. Nach Abschluss der Planverfahren und Erhalt des Zuschussbescheids kann der Ausbau der Straßen- und Gleisanlage folgen. Für Alt-Friesenheim wurde der Zuschussantrag im August 2016 eingereicht.

Für den Bereich Hohenzollernstraße wurde der Zuwendungsantrag Januar 2017 eingereicht. Der Straßen- und Gleisbau nimmt von der Gesamtbauzeit von dreieinhalb Jahren 18 Monate in Anspruch. Eine vorgezogene Erneuerung der Leitungen in diesen Abschnitten, ist auf Grund der räumlichen Voraussetzungen und dem geringen Abstand der Leitungen zur Gleisanlage nicht möglich.

Der Straßenbahnbetrieb kann weitestgehend während der Bauarbeiten aufrechterhalten werden, zeitweise gibt es auf der Trasse der Linie 10 einen Busersatzverkehr. Die verkehrlichen Behinderungen, die es ab 2020 durch den Abriss der Hochstraße Nord geben wird, haben keine Auswirkungen für die Bereiche, in denen die Linie 10 ausgebaut wird.

Kanalarbeiten

Im Vorfeld der Maßnahme erneuert der Wirtschaftsbetrieb der Stadt Ludwigshafen (WBL) die Kanäle. Bereits saniert ist der Kanal in der Kreuzstraße zwischen der Luitpoldstraße und der Sternstraße (1997 und 2003 in zwei Bauabschnitten) sowie in der Hohenzollernstraße zwischen Stern- und Fichtestraße (2001 und 2014 in zwei Bauabschnitten). Zwischen Sternstraße und Bremserstraße ist die Kanalsanierung abgeschlossen. Zwischen Röntgenstraße und Bürgermeister-Grünzweig-Straße weerden die Kanalsanierungen im August 2017 beginnen und voraussichtlich im Oktober 2018 abgeschlossen sein.

TWL-Arbeiten

In der Hohenzollernstraße zwischen Benzstraße und Schwalbenweg wurde die Auswechslung von Gas- und Wasserleitungen bereits durchgeführt. Die TWL sanierte dort ab August 2015 die Wasserleitung und legte im Bereich der neu geplanten Haltestelle Ebertstraße die Gasleitung um. Die Kosten betrugen circa 600. 000 Euro. Sanierungsbedarf besteht auch an den Gas- und Wasserleitungen im gesamten Streckenverlauf in Alt-Friesenheim in der Kreuzstraße, Luitpoldstraße und der Carl-Bosch-Straße. In der Carl-Bosch-Straße zwischen der Sternstraße und dem Ruthenplatz konnte die Sanierung der Leitungen bereits durchgeführt werden, da neben den Gleisen eine Trasse vorhanden war. Hier wurden circa 400.000 Euro verbaut. Im übrigen Abschnitt liegen die Leitungen unter den Gleisen und es besteht keine Möglichkeit sie im vorhandenen Straßenraum neben die Gleise zu platzieren. Deshalb kann die Sanierung nur im Einklang mit den Gleisarbeiten zur gleichen Zeit erfolgen. Die Kosten für die Sanierungen auf der Strecke in Alt-Friesenheim betragen circa 1,5 Millionen Euro. Die Ausführungstermine stehen noch nicht fest.