Philosophisches Café

Cloud Cities – Wie leben wir morgen?

Das Wilhelm-Hack-Museum lädt am Samstag, 25. März 2017, um 16 Uhr im Rahmen der aktuellen Ausstellung Tomás Saraceno – Aerosolar Journeys wieder zum Philosophischen Café ein. Hier können Interessierte mit Museumsdirektor René Zechlin und seinen Gästen diskutieren. Zu Gast sind diesmal Prof. Georg Vrachliotis vom KIT – Karlsruher Institut für Technologie sowie der Architekt Boris Milla.
Gemeinsam gehen sie der Frage nach, wie ein Leben in Zukunft aussehen und möglich sein könnte. In den Fokus rückt dabei die Vision des zeitgenössischen Künstlers Tomás Saraceno, dessen Arbeiten derzeit im Wilhelm-Hack-Museum zu sehen sind und der sich ein Leben in der Luft in sogenannten Cloud Cities vorstellt. In seinen experimentellen Arbeiten und Skulpturen überträgt Saraceno Formen wie Netzwerkstrukturen der Natur auf die Architektur sowie die konkrete Raum- sowie Stadtplanung und bietet somit Lösungsansätze für ein Leben im Morgen.

Georg Vrachliotis ist Professor für Architekturtheorie und Leiter des Südwestdeutschen Archivs für Architektur und Ingenieurbau (saai) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Er lehrte und forschte bereits am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta) und am Institut für Technologie in der Architektur (2005 bis 2011) der ETH Zürich. An der Universität der Künste Berlin studierte er Architektur und promovierte 2009 an der ETH Zürich. Forschungs- und Publikationsschwerpunkte von Georg Vrachliotis umfassen die Architekturtheorie und -geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts an den Schnittstellen zur Medien-, Technik- und Kulturgeschichte.
Boris Milla begann nach einer Berufsausbildung zum Bauzeichner das Studium der Architektur an der TU Kaiserslautern und war von 2002 bis 2004 bei Florian Nagler Architekten, von 2005 bis 2008 bei Meck Architekten in München. Seit 2008 ist er am Lehrstuhl Entwerfen / Konstruieren bei Prof. Ludwig Wappner am KIT in Karlsruhe tätig. Neben freiberuflichen  Arbeiten seit 2004 hat er seit 2015 ein gemeinsames Architekturbüro mit Lars Jens Milla in Karlsruhe.

Der Eintritt zu der rund einstündigen Veranstaltung ist frei.

Kontakt:
Wilhelm-Hack-Museum, Anna Weiland, Berliner Straße 23, 67059 Ludwigshafen am Rhein, Telefon 0621 504-3414, Fax 504-3780 E-Mail anna.weiland@ludwigshafen.de.