13.11.2016 bis 15.01.2017

POP UP! Bildikonen der 60er und 70er Jahre

Pop up! zeigt einen Querschnitt durch den Zeitgeist des Pop anhand von einzigartigen Highlights aus der Sammlung Beck - eine der größten deutschen Sammlungen von Grafiken und Multiples der 1960er und 1970er Jahre.

Pin-up-Girls, Hollywood-Schönheiten, Werbeikonen, Kultprodukte, Leitfiguren des politischen Aktivismus und Bildmetaphern massenmedialer Großereignisse der 1960er und 1970er Jahre sind bis heute in unserem visuellen Gedächtnis fest verankert. Insbesondere die Pop Art nahm sich ihrer Konsumwelt und Alltagskultur an, indem sie diese selbst zu künsterlerischen Sujets erhob und damit regelrechte Bildikonen schuf. Massenmedien, Inszenierung, Vermarktung und Reproduktion hielten Einzug in die Welt der Kunst. Aus der Flut von visuellem, das Zeitgeschehen dokumentierende Material wurden Personen und Marken wie Marilyn Monroe oder Coca Cola zu Ikonen, die nie an Akutalität verloren und zu Leitbildern und Synonymen ganzer Generationen wurden.

Pop up!
trifft den Nerv unseres visuellen Gedächtnisses und zeigt mit mehr als 110 Werken von rund 40 Künstlern nachhaltig prägende Pop-Art-Ikonen der 1960er und 1970er Jahre: Zu sehen sind Arbeiten u.a. von Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Richard Hamilton, Eduardo Paolozzi, Klaus Staeck, Wolf Vostell, Gerhard Richter und KP Brehmer.

Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr von 11.00-18.00 Uhr / Do 11.00-20.00 Uhr / Sa, So 10.00-18.00 Uhr

Ort: Wilhelm-Hack-Museum

Datum: bis 15.01.2017 / 10:00 bis 18:00 Uhr