13.07.2018

Wilhelm Dieterle: Vom Arbeitersohn zum Hollywood-Regisseur

Vortrag von Herbert Baum, der von 1994 bis 2011 im Ernst-Bloch-Zentrum für das Themenspektrum Wilhelm Dieterle zuständig war.

Grußworte von Bürgermeisterin Prof. Dr. Cornelia Reifenberg und Museumsleiterin Dr. Regina Heilmann

Der Ludwigshafener Wilhelm Dieterle (ab 1930 anglisiert zu William Dieterle), geboren am 15. Juli 1893 und am 9. Dezember 1972 im Bayerischen Ottobrunn verstorben, war ein deutschlandweit bekannter und erfolgreicher Schauspieler und Regisseur für Theater und Film. Als Sohn eines Ludwigshafener Fabrikarbeiters im Stadtteil Hemshof geboren und anfangs dort sowie später im Stadtteil Mundenheim aufgewachsen, begann Dieterle seine Karriere zunächst als Schauspieler und trat ab 1913 auf der Bühne und in Filmen auf. 1920 begann er ausschließlich für den Film zu arbeiten und realisierte 1923 seinen ersten Film als Regisseur. Bis 1928 war er in über 60 deutschen Filmen als Schauspieler zu sehen. Ab den 1930er-Jahren konnte er größere Erfolge als Regisseur in Hollywood verzeichnen, nachdem er dort von der Filmfirma Warner Bros. unter Vertrag genommen wurde. Einige seiner zahlreichen Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet.

Aus Anlass seines 125. Geburtstages veranstaltet das Stadtmuseum Ludwigshafen ein Wochenende, das sich mit Dieterles Lebensjahren in Deutschland bis zum Weggang nach Hollywood im Jahr 1930 befasst und widmet sich ihm über verschiedene künstlerische Ausdrucksformen. Dieterles Nachlass wurde nach seinem Tod von der Stadt Ludwigshafen erworben. Er befindet sich im Stadtarchiv und kann für wissenschaftliche Zwecke eingesehen werden. Das Stadtarchiv hat darüber hinaus unter der Federführung seines damaligen Leiters Willy Breunig zwei Bände herausgegeben, die einen Teil der vorhandenen Dokumente aufbereitet haben. Im Rahmen einer kleinen Ausstellung mit Fotografien von Wilhelm Dieterle liegen sie bis zum 28. Juli aus.

Ort: Stadtmuseum Ludwigshafen

Datum: / 19:00 bis 21:30 Uhr