19.07.2018

Schmelztiegel Eisenberg - die Geschichte eines Gewerbeviertels im römischen Vicus von Eisenberg

Am Beginn der römischen Siedlung von Eisenberg steht die industrielle Herstellung von Eisen, bei der die Belieferung des Militärs, auch in Rheingönheim, eine große Rolle gespielt haben dürfte. Daraus erwächst ein römischer Mittelpunktort, der zu den größten römischen Siedlungen auf dem Gebiet der heutigen Pfalz zählte. Aktuelle Ergebnisse der Auswertung eines zentralen Siedlungsareals zeichnen das detailreiche Bild einer mehr als vierhundertjährigen Ortsgeschichte, die unser Wissen um manch einen Aspekt erweitert, der einen staunen lässt. Begeben Sie sich mit auf eine Reise durch die Entwicklung eines Gewerbeviertels, das eindrucksvoll belegt, wie stark das vielfältige persönliche Schaffen der Menschen dort mit den großen Ereignissen der Zeit verknüpft war.

Vortrag von Arno Braun M.A., Archäologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Altertumswissenschaften der Universität des Saarlandes und Lehrbeauftragter am Institut für Altertumswissenschaften des Johannes Gutenberg-Universität Mainz, im Rahmen der Ausstellung "Die Römer in LU – Zwei Kastelle, eine Siedlung und ein Gräberfeld". Die Ausstellung ist noch bis zum 28. Juli im Stadtmuseum zu sehen. Mehr Informationen unter www.ludwigshafen.de/lebenswert/stadtmuseum/

Ort: Stadtmuseum Ludwigshafen

Datum: / 19:00 bis 20:30 Uhr