Die Pfalzwerke verlegen ihre Unternehmenszentrale für rund 600 Mitarbeiter in einen Neubau auf dem Gelände des ehemaligen C&A. Investor wird die Mannheimer Pro Concept AG sein, die u.a. in Ludwigshafen auch den ehemaligen Kaufhof für die TWL umbaut.

Der Vertrag wurde am Donnerstag, 9. August 2018, unterzeichnet. Das Unternehmen behält seinen Sitz in Ludwigshafen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ziehen in unser Stadtzentrum. Gerade dies ist - nicht nur für die Entwicklung des Bereiches rund um den Berliner Platz - ein wichtiges Signal in einer Zeit, in der viele nur die Probleme der Innenstadt sehen. Mit der ProConcept übernimmt ein Investor die Bauaufgabe, der an mehreren Stellen im Büro- und Wohnungsbau in Ludwigshafen mit hoher Verlässlichkeit agiert.

Signal des Aufbruchs

"Jetzt kommt bald spürbar und sichtbar Bewegung in die Innenstadt: Die Ansiedlung der Pfalzwerke mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ein Signal des Aufbruchs. Ein großer Dienstleister zieht in die Wredestraße, das sorgt für einen Nutzungsmix und stärkt den Handel und die Gastronomie. Ich bin zuversichtlich, dass es uns Zug um Zug gelingen wird, die Entwicklung der Innenstadt weiter in eine gute Richtung zu lenken", freut sich Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck. Mit einer deutlichen Belebung der City und dem klaren Bekenntnis der Pfalzwerke zu ihrem Sitz in Ludwigshafen seien beide Verhandlungsziele erreicht worden, so die OB, die zugleich allen Beteiligten für das konstruktive Miteinander dankt.

Auch Bau- und Umweltdezernent Klaus Dillinger, gleichzeitig Geschäftsführer der WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft, W.E.G. zeigt sich zufrieden: "Ich freue mich, dass die beiden Partner in kurzer Zeit zu einem konkreten Vertrag gekommen sind. Der Leerstand an dieser wichtigen Stelle kann somit in kurzer Zeit durch eine attraktive Nutzung ersetzt werden, der Stadtumbauprozess wird um einen Baustein reicher."

Siebenstöckiges Bürogebäude geplant

Nach Plänen des Mannheimer Entwicklers wird am Standort in der Wredestraße ein siebenstöckiges Bürogebäude entstehen. Bei der Konzeption des Gebäudes ist auf eine harmonische Einordnung in die Umgebung geachtet. Die Planung liegt beim Architekturbüro GJL Freie Architekten BDA. Das Neubauvorhaben bedarf der Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes.

Die Pfalzwerke haben den ehemaligen C&A-Standort sehr intensiv geprüft. Als sehr gut eingestuft hat das Unternehmen die Lage, PKW- und ÖPNV-Anbindung.

Neben dem Mietvertrag wurde ebenfalls der Vertrag zum Verkauf des aktuellen Pfalzwerke-Standortes an die Pro Concept AG unterschrieben. Grundsätzlich soll der Standort an der Kurfürstenstraße auf Basis der bisherigen Überlegungen zu einem Wohnstandort weiterentwickelt werden.