Mit dem Stadtentwicklungsprojekt City West - Raum für neue Stadtideen will die Stadt eine Chance nutzen, sowohl die Mobilität der Zukunft lokal und regional neu zu diskutieren, wie auch Flächen mitten in der Stadt neu zu entwickeln und zu gestalten.

City West - Raum für neue Stadtideen.

Das Projekt beruht auf der stadtverträglichen Erneuerung einer überregional wichtigen Verkehrstangente, die heute als Hochstraße ausgebaut ist. Der Sanierungsfall wird als Chance für die Stadtentwicklung verstanden: Entlang der als Ersatz der Hochstraße geplanten, ebenerdigen Stadtstraße entsteht Raum für neue Stadtideen mit Wohn- und Bürogebäuden, Plätzen und Grünanlagen. Im Mittelpunkt des ersten Bürgerdialogs im Jahr 2016 stand die Verfahrenstransparenz. Die Verwaltung hat den Planungsstand zur Stadtstraße und dem neuen Stadtquartier offen gelegt und berichtete, welche Entwicklungen es gibt und wie sie mit den bisherigen Hinweisen und Aufträgen seitens der Politik und aus der Bürgerschaft umgegangen ist.

Mehrere Varianten einer künftigen Straßenführung wurden in der Vergangenheit geprüft und die Möglichkeiten einer zukünftigen Entwicklung im Bereich der Innenstadt untersucht. Nach einer ersten intensiven Phase der Bürgerbeteiligung hat die Stadt Ludwigshafen 2014 beschlossen, die Hochstraße durch eine Stadtstraße zu ersetzen. Seit Februar 2015 liegt eine überarbeitete und verfeinerte Planung der Stadtstraße vor.

Innerstädtische Flächen entwickeln

Die Stadtstraße ist eine ebenerdige, großzügig angelegte Straße mit breiten Seitenräumen und Baumreihen. Entlang dieser neu geplanten Straße können in den nächsten Jahren erhebliche Flächenpotentiale in innerstädtischer Lage entwickelt werden: die realisierbare Bruttogeschossfläche beträgt zirka 380.000 Quadratmeter für Wohnen und Gewerbe. Insgesamt führt die neue Straßenplanung nicht nur zu Bauflächengewinnen, sondern auch zu stadträumlichen Verbesserungen. Zudem wird mit der ebenerdigen Straßenführung die Leistungsfähigkeit des Verkehrsnetzes erhalten.

Wie sich die Stadtstraße in die bestehenden Quartiere Hemshof und Mitte einfügen könnte und welche Chancen sich für die weitere Entwicklung dieses Gebietes ergeben, haben viele Bürgerinnen und Bürger sowie die Politik im Zuge der Diskussion um die Stadtstraße als Ersatz für die kaputte Hochstraße Nord diskutiert. Die Stadtverwaltung hat daraufhin eine konkrete Aufgabenstellung entwickelt und drei unterschiedlichen Planungsbüros vorgelegt. Im Mai 2016 werden diese Entwürfe Bürgerschaft und politischen Gremien vorgelegt und in einer weiteren intensiven Phase des Bürgerdialogs erörtert.

Ludwigshafen ist Teil der Metropolregion Rhein-Neckar, die allen Prognosen nach auch in Zukunft zu den prosperierenden Regionen in Deutschland und Europa gehören wird. Dies bedeutet einerseits, leistungsfähige Verkehrsnetze zur Verfügung zu stellen. Andererseits werden Räume gebraucht, die zentral liegen und ein urbanes Lebens- und Arbeitsumfeld bieten.

Dynamischer Prozess mit Partizipation

Die Stadt sieht sich mit ihren Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den ansässigen Unternehmen am Anfang eines dynamischen Prozesses, der verbunden ist mit der Frage nach dem Selbstverständnis einer Stadtgesellschaft: Wie sehen die Ludwigshafenerinnen und Ludwigshafener ihre eigene Stadt und welche Chancen für die Entwicklung ihrer Stadt möchten sie genutzt sehen. Die Stadt Ludwigshafen hat in diesem Sinne für das Infrastrukturprojekt „City West – Raum für neue Stadtideen“ ein umfassenden Kommunikations- und Partizipationsprozess gestartet, mit dem Ziel, Menschen in Stadt und Region umfassend und transparent über die Komplexität der Planung und das weitere Verfahren zu informieren. Konzeptionell steht das Projekt City West in Verbindung mit dem 2006 gestarteten Stadtumbauprozess. City West ist das städtebauliche Bindeglied zwischen der City am Rhein, der Innenstadt mit ihren überregional bedeutsamen Kultureinrichtungen und dem Technologie- und Innovationszentrum rund um den Campus der Hochschule Ludwigshafen.
Die WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft Ludwigshafen (W.E.G.) koordiniert das Stadtentwicklungsprojekt City West und wird eine mögliche Flächenvermarktung übernehmen.

Grundlagen zu City West

Um die baulichen, verkehrstechnischen und stadtplanerischen Überlegungen weiterzuentwickeln, hatte die Stadtverwaltung bereits vor Beauftragung der Ingenieurgemeinschaft, die nun die Vorplanung zu Abriss und Neubau der Hochstraße Nord erarbeitet, den Kontakt mit der Universität Kaiserslautern gesucht. Gemeinsam mit der Forschungs- und Informationsgesellschaft für Fach- und Rechtsfragen der Raum und Umweltplanung (FIRU) und in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro R+T Topp aus Darmstadt hatte die Stadtverwaltung unter Federführung der WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft (W.E.G.) weitere Analysen vornehmen lassen. Grundüberlegung war, Planungen nicht nur unter baulichen und verkehrlichen Perspektiven voranzutreiben, sondern stadtstrategische Ziele insgesamt zu berücksichtigen. Dazu zählten auch eine immobilienwirtschaftliche sowie eine ökologische Betrachtung.

Insgesamt verfolgt die Stadt Ludwigshafen das Ziel, die Erneuerung der Hochstraße Nord auch hinsichtlich eines modernen und offenen Partizipationsverfahrens als Prozess der gesamten Stadtentwicklung weiter zu führen, so wie es die Entwicklung des Rheinufers Süd war und die Verbindung der Innenstadt mit dem Rhein.