In der Presse findet man immer wieder Berichte über das Leerpumpen von Kellern durch die Feuerwehr nach Wolkenbrüchen oder heftigen Gewitterregen. Kellerräume oder Souterrainwohnungen werden überflutet, weil manches Anwesen noch nicht genügend gegen Rückstau aus der Kanalisation und Eindringen von Oberflächenwasser gesichert sind.

Überfluteter Rinnstein bei einem Wolkenbruch.

Hierdurch entstehen der Hauseigentümerin oder dem Hauseigentümer oft sehr große Schäden. Diese sind jedoch vermeidbar, wenn die Gebäude nach den heutigen technischen Möglichkeiten und den geltenden Vorschriften gesichert sind. Diese Sicherungsmaßnahmen liegen in der Verantwortung der Grundstückseigentümerin beziehungsweise des Grundstückseigentümers.

Das Kanalnetz der Stadt kann aus wirtschaftlichen Gründen nicht darauf ausgerichtet werden, jeden Starkregen oder Wolkenbruch sofort abzuleiten. Die immensen Kosten für einen solchen Ausbau der Kanalisation müssten über die Abwassergebühren finanziert werden, die dadurch für die Bürgerinnen und Bürger unvertretbar hoch steigen würden. Deshalb muss bei Starkregen ein kurzzeitiges Ansteigen des Wasserspiegels in der Kanalisation und damit ein Rückstau in die Grundstücksentwässerungsanlagen in Kauf genommen werden. Dabei kann das Wasser aus den tiefer gelegenen Ablaufstellen wie Bodenabläufen, Ausgüssen, oder ähnliche austreten, falls diese nicht vorschriftsmäßig gesichert sind. Ferner kann es bei wolkenbruchartigen Niederschlägen zu einem Wassereinstau auf Straßen- und Hofflächen kommen.

Laub und Unrat auf den Straßenabläufen

Mit Laub und Unrat verstopfter Straßeneinlauf.

In manchen Fällen kann das Oberflächenwasser wegen Laub und Unrat auf den Straßenabläufen (Sinkkästen) nicht schnell genug abfließen. In Straßen mit dichtem Baumbestand kann die Beseitigung des herabfallenden Laubes durch den Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen nicht immer zeitnah sichergestellt werden. Die Anliegerinnen und Anlieger sind gut beraten, darauf zu achten, dass die Sinkkästen und Rinnen vor ihren Grundstücken nicht abgedeckt sind.

"Schutz vor Kellerüberflutung"

Ausführliche Hinweise bietet die Broschüre "Schutz vor Kellerüberflutung", die zum Download bereitsteht. Darüber hinaus stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Grundstücksentwässerung gern beratend zur Verfügung.