Seit Mittwoch, 24. November 2021, gilt die 28. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz. Anstelle der bisherigen Leitindikatoren ist künftig allein die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz von COVID-Erkrankten der Maßstab für die jeweiligen Schutzmaßnahmen (Die Seite wird regelmäßig aktualisiert.)

Weitere Infos gibt es auf den Seiten des Landes:

www.corona.rlp.de

Aktuelle Rechtgrundlagen des Landes Rheinland Pfalz:

www.corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/

Aktuelle Fallzahlen und Leitindikatoren für Rheinland-Pfalz:

lua.rlp.de/de/presse/detail/news/News/detail/coronavirus-sars-cov-2-aktuelle-fallzahlen-fuer-rheinland-pfalz/

Flächendeckende Einführung der 2G Regel

Die 28. Corona-Bekämpfungsverordnung (28. CoBeLVO) sieht die flächendeckende Einführung der 2G-Regel vor. Das bedeutet, dass für Veranstaltungen in Innenräumen nur noch geimpfte und genesene Erwachsene oder diesen Personen gleichgestellte Menschen Zugang haben. Bei Veranstaltungen im Freien mit festen Plätzen und Einlasskontrollen ist 2G ebenfalls anzuwenden.
Die 2G-Regel erstreckt sich ferner beispielsweise auf die folgenden Bereiche:

  • Hotel- und Beherbergungsbetriebe
  • körpernahe Dienstleistungen wie Friseur- oder Kosmetikbesuche
  • Trainings- und Spielbetrieb im Amateur- und Freizeitsport
  • Schwimmbäder, Thermen und Saunen
  • Innenbereiche von Tierparks
  • Proben und Auftritte der Breiten- und Laienkultur
  • Außerschulischer Musik- und Kunstunterricht in geschlossenen Räumen
  • Innenbereich von Museen, Ausstellungen und Gedenkstätten

Eine Sonderregelung besteht für standesamtliche Trauungen: Es gelten hier im Innenbereich 3G und – außer für die Eheschließenden – Maskenpflicht.

Für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen zur Religionsausübung - wie beispielsweise Gottesdienste und Vergleichbares - gilt für nicht immunisierte Personen Testpflicht. Nehmen an den Veranstaltungen ausschließlich genesene, geimpfte oder diesen gleichgestellten Personen teil, entfällt die Einhaltung des Abstandsgebots. Die Maskenpflicht entfällt, wenn ein fester Platz eingenommen wird.

Sofern eine Testpflicht besteht, kann diese gemäß der 28. CoBeLVO nur noch durch professionelle Schnell- oder PCR-Tests - durch geschultes Personal durchführt – nachgewiesen werden. Auch unter Aufsicht durchgeführte Selbsttest sind nicht mehr als Testnachweis zulässig.

Kinder bis zwölf Jahren sind von der 2G-Zugangsregel generell ausgenommen, weil man ihnen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben weiterhin ermöglichen möchte. Für Personen im Alter zwischen 12 bis 17 Jahre gilt die 3G-Regel, das heißt, sie müssen einen Test vorlegen – dann auch einen zusätzlichen Test zu einem bereits absolvierten Corona-Test in der Schule – vorlegen, um Zugang zu erhalten. Dies kann auch ein vor Ort beaufsichtigter Selbsttest sein.

Grundsätzlich gilt in allen Situationen, in denen kein Abstand eingehalten werden kann die Maskenpflicht, sowohl in Innenräumen als auch im Freien.

Für weiterführende Schulen gilt für die Schüler*innen Maskenpflicht am Platz.

Für die Auffrischungsimpfung („Booster“) können sich über das Landesportal zur Terminvergabe bereits Menschen anmelden, die ihre Zweitimpfung vor fünf Monaten erhalten hatten.

Klinikum Ludwigshafen, Besucherstopp ab 27.November 2021

2Gplus in begründeten Ausnahmefällen 

Vor dem Hintergrund der neuen Vorgaben durch das Infektionsschutzgesetz und in Hinblick auf die aktuell angespannte Pandemielage in der Region, haben sich die Ludwigshafener Krankenhäuser (Klinikum Ludwigshafen, St. Marien und St. Annastiftskrankenhaus, Guter Hirte) dazu entschlossen, einen Besucherstopp auszurufen.

www.klilu.de

 

Fallzahlen

Die aktuellen Fallzahlen gibt es beim Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises, das auch für die Stadt Ludwigshafen am Rhein zuständig ist.

Aktuelle Fallzahlen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Rhein-Pfalz-Kreis

Über die aktuellen Fallzahlen und die 7-Tage-Inzidenz informiert außerdem das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz.

Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz

Fallzahlen Ludwigshafen

Hotlines

  • für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Ludwigshafen, Telefon: 0621 504-7000 montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 16 Uhr und  E-Mail: infocorona@ludwigshafen.de
  • Gesundheitsamt Rhein-Pfalz-Kreis, 0621 59 09 58 00, Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr, Freitag von 9 bis12 Uhr
  • Hotline des Landes, 0800 5 75 81 00, Montag bis Samstag von 8 bis 22 Uhr, Sonn- und Feiertage 10 bis 16 Uhr