Einreisende aus ausländischen Risikogebieten sind nach ihrer Rückkehr verpflichtet, sich unverzüglich bei dem, für sie zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Außerdem müssen die Betroffenen fortan eine digitale Einreiseanmeldung auf dem Internetportal www.einreiseanmeldung.de ausfüllen.

Dort sind auch mögliche Symptome einer Infektion anzugeben oder Angaben darüber zu machen, ob sich die Reisenden auf eine mögliche Corona-Erkrankung bereits haben testen lassen. Für Reisen innerhalb Deutschlands gelten keine Beschränkungen. Das Beherbergungsverbot wird in Rheinland-Pfalz nicht angewendet. Reisende, die aus innerdeutschen Risikogebieten nach Rheinland-Pfalz kommen, müssen nicht in Quarantäne. Davon abweichend sind Regelungen für Einreisende aus dem Ausland:

Quarantänepflicht

Für Personen, die auf dem Land-, See-, oder Luftweg aus einem Corona-Risikogebiet nach Rheinland-Pfalz einreisen oder sich in den vergangenen 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, gilt gesetzliche Quarantänepflicht, also die Pflicht sich 10 Tage in den eigenen vier Wänden oder einer anderen geeigneten Unterkunft abzusondern. In diesem Zeitraum ist es Ihnen nicht gestattet Besuch von Personen zu empfangen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.

Ärztliches Zeugnis

Eine sofortige Befreiung von dieser Quarantänepflicht durch Vorlage eines negativen Testergebnisses bei Einreise ist nicht mehr möglich. Die Dauer der Quarantäne kann jedoch mit der Vorlage eines negativen Testergebnisses verkürzt werden. Dabei darf der Test grundsätzlich frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt werden. Das weitere Vorgehen hierzu haben die Rückkehrenden mit dem Gesundheitsamt abzustimmen.

Digitale Einreiseanmeldung ab 9. November 2020

Betroffene müssen fortan eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.

www.einreiseanmeldung.de