Die städtischen Kindertagesstätten in Ludwigshafen starten am 8. Juni 2020 mit dem eingeschränkten Regelbetrieb nach den Vorgaben des Landes Rheinland-Pfalz. Die Richtlinien des Landes sehen vor, dass die Betreuung in den Kindertagesstätten weiterhin in verkleinerten Gruppen erfolgt.

In Krippengruppen können maximal zehn Kinder betreut werden, in den Kindergartengruppen maximal 15 Kinder und im Hort ebenfalls höchstens 15 Kinder pro Gruppe. Über die Platzvergabe entscheiden die Einrichtungsleitungen in den jeweiligen Kindertagesstätten. Kriterien dafür sind: die personellen Ressourcen der Kita, die räumlichen Gegebenheiten und Zwänge sowie der weitere Verlauf der Pandemie.  Darüber hinaus sind umfangreiche Vorgaben zu Abstandsregelungen und Hygiene zu beachten.

Grundsätzlich ist auch weiterhin eine Betreuung mit höherem Umfang für Kinder vorgesehen, deren Eltern in einer so genannten Betreuungsnotlage sind. Nach den Vorgaben des Landes sind dies beispielsweise insbesondere Kinder alleinerziehender Elternteile oder voll berufstätiger Eltern oder Kinder, bei denen aus anderen Gründen ein Kita-Besuch unbedingt erforderlich ist. Zwar gibt es zunächst keine Priorisierung nach bestimmten Berufsgruppen mehr, im Grunde wird damit aber eine Betreuung wie bei der bisher praktizierten erweiterten Notbetreuung angesprochen. Darüber hinaus soll im eingeschränkten Regelbetrieb auch allen anderen Kindern ab 8. Juni der Besuch ihrer Kita ermöglicht werden.

 Individuelle Absprachen mit den Eltern laufen

Ab 8. Juni erhalten zunächst die Vorschul- und Hortkinder die Möglichkeit, mindesten an einem verbindlich festgelegten Tag pro Woche die Kita zu besuchen. Kinder zwischen drei und sechs Jahren, die keine Vorschulkinder sind, können ab 15. Juni ebenfalls an mindestens einem verbindlich festgelegten Tag in der Woche die Kita besuchen. Für alle Kinder unter drei Jahren gilt dies ab dem 22. Juni. Die Einrichtungsleitungen haben in den vergangenen Tagen bereits begonnen, gemeinsam mit den Eltern für alle Kinder individuelle Regelungen für den Besuch der Kita zu vereinbaren.

Die Betreuungszeiten sind für die "Notbetreuungskinder" von 7 bis 17 Uhr (mit Mittagessen) für die Ganztagskinder von 8 bis 14 Uhr (mit Mittagessen), für die Teilzeitkinder oder Kinder im verlängerten Vormittagsangebot von 8 bis 12 Uhr (ohne Mittagessen) sowie die Kinder unter drei Jahren von 8 bis 14.30 Uhr (einschließlich Mittagessen und Schlafzeit). Die Hortkinder gehen von 12 oder 13 Uhr bis 16 Uhr in die Kita (mit Mittagessen).

Grundsätzlich sind auch wieder Neuaufnahmen in den Kindertagesstätten möglich, soweit das Platzangebot dies zulässt. Hier ist geplant, mit den Kindern zu beginnen, die bisher im laufenden Kindergartenjahr wegen der Corona-Pandemie noch nicht aufgenommen werden konnten. Danach folgen dann die weiteren Kinder.