Im Zentrum für Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer für die Pfalz (IHK Pfalz), Bahnhofstraße 101, erhielten am Mittwoch, 14. Juli 2021, zehn "Brückenbauerinnen/Brückenbauer" ihre Zertifikate. Sie hatten an einem 75 Unterrichtseinheiten umfassenden Weiterbildungs-Lehrgang "Interkultureller Vermittler (IHK)" der Stadt Ludwigshafen und der IHK Pfalz erfolgreich teilgenommen.

Die zehn Teilnehmenden, die aus neun verschiedenen Ländern stammen und zwölf Sprachen vertreten, arbeiten schon jahrelang ehrenamtlich für das Projekt "Brückenbauer" der Stadt Ludwigshafen. Sie unterstützen die Ludwigshafener Institutionen dabei, mit Bürgerinnen und Bürgern mit geringen Deutschkenntnissen zu kommunizieren und haben in der Pandemiezeit zusätzlich bei Impfkampagnen und Corona-Testungen mitgeholfen und sich mit viel Geduld auch digitale neue Einsatzmöglichkeiten angeeignet.

Bei der Weiterbildung ging es darum, die schon vor Jahren in der umfangreichen Grundqualifizierung gelernten Inhalte aufzufrischen und sich beispielsweise mit digitalen Möglichkeiten, neuen Institutionen und Gesetzen, sprachlichen Aspekten der Sprach- und Kulturmittlung und mit der eigenen Rolle auseinanderzusetzen. Die Weiterbildung fand von November 2020 bis Juni 2021 fast ausschließlich digital aufgrund der Corona-Situation statt. Den Abschluss der Qualifizierung bildete eine schriftliche Hausarbeit, die die Teilnehmenden im Anschluss in einem Fachgespräch mit Iris Weber-Mucha (BASF SE), Hannele Jalonen (Integrationsbeauftragte der Stadt Ludwigshafen), Rosanna Sambito-Cavallaro (Referentin während der Qualifizierung, Internationaler Frauentreff), Nadine Hammann (Internationaler Frauentreff) sowie Martin Holaus (Lehrgangsorganisation IHK Pfalz) besprachen, die als Prüfende bei dieser Weiterbildung fungierten. Die Weiterbildung wurde finanziell unterstützt von der BASF SE.