Im Dezernat Kultur, Schule, Jugend und Familie ist im Bereich Ludwigshafener Zentrum für individuelle Erziehungshilfen (LuZiE) in der Abteilung Pflegekinderdienst zum 01.11.2022 eine Stelle für eine*n

Sozialpädagogen*in bzw. Sozialarbeiter*in (m/w/d)
(Entgeltgruppe S 11b TVöD, 39 Wochenstunden)

zunächst befristet, auf die Dauer der Abwesenheit der Stelleninhaberin (bei Bewährung und Wegfall des Befristungsgrundes unbefristet), zu besetzen.

Die Stelle wurde neu nach Entgeltgruppe S 12 TVöD bewertet. Die Bewertung steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung des Stellenplans 2023 durch die ADD. Das Aufgabengebiet kann auch von Teilzeitkräften wahrgenommen werden.

Das Ludwigshafener Zentrum für individuelle Erziehungshilfen bietet Hilfen zur Erziehung nach §§ 27 ff. SGB VIII an. Ein wesentlicher Leistungsbereich sind familiäre Betreuungskonzepte. Die Betreuung von Kindern und Jugendlichen in Pflegefamilien hat eine zentrale Bedeutung und soll weiter ausgebaut werden

Aufgabengebiet

  • Gewinnung, Schulung und Betreuung/Beratung von Pflegefamilien, sowie Betreuung der in den Pflegefamilien lebenden Pflegekinder
  • Ausbau der in Pflegefamilien zur Verfügung stehenden Betreuungsplätze
  • Professionalisierung von Pflegefamilien mit dem Ziel, auch für Kinder mit besonderem Förderbedarf Betreuungslösungen in Pflegefamilien bereitstellen zu können einschließlich der Möglichkeit, die durch das SGB VIII vorgegebene Rückkehroption in die Herkunftsfamilie gegebenenfalls offen zu halten
  • Zusammenarbeit mit allen beteiligten Fachkräften und Koordination der fallspezifischen Hilfen im Interesse des Pflegekindes
  • Präsentation der Leistungsangebote von Pflegefamilien in Fachkonferenzen, bei Hilfeplangesprächen etc.
  • Planung und Durchführung geeigneter Veranstaltungen zur Gewinnung und Begleitung von Pflegefamilien

 

Anforderungen

  • staatliche Anerkennung als Sozialpädagoge*in oder Sozialarbeiter*in (Diplom / Bachelor) oder gleichartiger und gleichwertiger Abschluss
  • Berufserfahrung im Bereich der erzieherischen Hilfen wünschenswert
  • gute Kenntnisse des SGB VIII
  • fachliche Eignung nach § 72 SGB VIII
  • systemische Zusatzqualifikation wünschenswert
  • Kenntnisse im Bereich systemisch-lösungsorientierten Arbeitens und der Wille, dies gemeinsam mit den Kollegen*innen weiter zu entwickeln
  • Kontaktfreudigkeit und Kooperationsfähigkeit, sehr gute Kommunikationsfähigkeiten, gutes Ausdrucksvermögen in mündlicher und schriftlicher Form
  • Zuverlässigkeit in der administrativen Arbeit
  • umfassende Verantwortungs- und Einsatzbereitschaft
  • sehr gutes organisatorisches Geschick und Durchsetzungsvermögen
  • Ideen und Eigeninitiative
  • Flexibilität und Belastbarkeit
  • Bereitschaft, Arbeitszeit auch zu ungewöhnlichen Zeiten einzubringen
  • gute PC-Kenntnisse in Word und Excel
  • Führerschein der Klasse B und Einverständnis das Privatfahrzeug, gegen eine Aufwandsentschädigung, als Dienstfahrzeug einzusetzen

Wir bieten

  • ein interessantes Aufgabengebiet
  • abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Arbeit
  • gute infrastrukturelle Voraussetzungen in der Einrichtung
  • kompetente Einarbeitung und weitgehende Unterstützung durch die Abteilungsleitung
  • gute Arbeitsatmosphäre
  • Fortbildung und Supervision im Rahmen der Arbeitszeit

 

Senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den dazugehörenden erforderlichen Anlagen (insbesondere Lebenslauf, Abschlusszeugnisse von Schule/ Berufsausbildung/ Studium, Qualifikationsnachweise, Arbeitszeugnisse, Kopie Führerschein, Schwerbehindertenausweis etc.) unter Angabe der Kennziffer 3-17.273.2022 bis spätestens 13. August 2022 vorzugsweise per E-Mail (Anlagen bitte in einer Pdf-Datei, maximal 9 MB) an

Bewerbungen@Ludwigshafen.de Alternativ können Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen auch postalisch zusenden:

Stadtverwaltung Ludwigshafen am Rhein
-Bereich Personal-
Postfach 21 12 25
67012 Ludwigshafen am Rhein

Für fachliche Fragen stehen Ihnen Silvia Berlejung, Telefon 0621 504-3942, und Corinna Schumann, Telefon 0621 504-2117, und für Personalfragen Jasmin Wendel, Telefon  0621 504-2520, zur Verfügung.

 

Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, daher bitten wir bei der postalischen Zuleitung ausschließlich um Zusendung von Kopien. Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden die Bewerbungsunterlagen nach den Bestimmungen des Datenschutzes vernichtet.

Bei gleicher Qualifikation (Eignung, Befähigung und fachliche Leistung) werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt, ebenso Frauen, soweit und solange eine Unterrepräsentanz im Sinne des Landesgleichstellungsgesetzes vorliegt.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

 

 

Alle Stellenauschreibungen im Überblick