Im Dezernat Kultur, Schulen, Jugend und Familie sind beim Bereich Jugendförderung und Erziehungsberatung in der Abteilung "Regionenübergreifende Aufgaben" zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen (im Umfang von 39 Stunden bzw. 29,25 Stunden) für eine*n

Schulsozialarbeiter*in (FH/BA) (m/w/d)
(Entgeltgruppe S 11b TVöD)

am Schulstandort Berufsbildende Schule Berufsbildenden Schule (BBS) Technik 2 (39 Stunden) und am Schulstandort Berufsbildende Schule Soziales, Gesundheit und Hauswirtschaft – Anna-Freud-Schule – (29,25 Stunden), zu besetzen. Die Stellen sind zunächst befristet bis zum Ablauf des 31. August 2023 zu besetzen. Bei Genehmigung des Stellenplans, entsprechende Bewährung vorausgesetzt, können die Stellen unbefristet besetzt werden.

Als Fachkraft im Team Jugendsozialarbeit des Bereichs Jugendförderung und Erziehungsberatung sind Sie Teil des BVJ-Teams der entsprechenden Schule. Im Fokus Ihrer Arbeit stehen die Klassen des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ). Die Grundlage Ihrer Aufgaben definiert das "Qualitätsprofil Schulsozialarbeit an Berufsbildenden Schulen in Rheinland Pfalz".

Aufgabengebiet

Förderung des Übergangs in Ausbildung und Beruf

  • Jugendberufshilfe
  • Krisenintervention
  • Vermeidung von Schulabbrüchen
  • Vorbereitung, Begleitung und Auswertung des Praktikums

Schulbezogene Unterstützung und Begleitung

  • Beratung und Einzelfallhilfe
  • Teilnahme an Anmeldungs- und Übergabegesprächen
  • Initiierung und Durchführung bedarfsgerechter Angebote und Projekte
  • Elternarbeit, einschließlich der Durchführung von Hausbesuchen

Kooperation und Netzwerkarbeit

  • aktive Mitarbeit im BVJ-Team der Schule
  • Fallbezogene Kooperation mit einschlägigen Ämtern, Institutionen und Fachdiensten
  • Vernetzung mit relevanten außerschulischen Akteuren und Multiplikatoren, insbesondere an der Schnittstelle in Ausbildung und Arbeit
  • Teilnahme an Konferenzen und schulischen Veranstaltungen
  • Mitarbeit in relevanten Arbeitskreisen sowie an Veranstaltungen des Bereichs

Organisation und Planung

  • bedarfsgerechte Weiterentwicklung des Aufgabenfeldes und der Konzeption
  • Dokumentation, Evaluation und Berichterstattung
  • zielgruppenspezifische Ansprache, Einsatz sozialer Medien, Mitwirkung an Veröffentlichungen, Flyern und digitalen Medien

Anforderungen

Unsere Erwartungen:

  • erfolgreicher Abschluss als Sozialarbeiter*in (FH/BA) bzw. Sozialpädagog*in (FH/BA)
  • praktische Erfahrung in der Jugendsozialarbeit, vorzugsweise Schulsozialarbeit
  • positive Grundhaltung und berufsförderpädagogische Grundbildung
  • Organisations- und Teamfähigkeit
  • Kontaktfreudigkeit, Bereitschaft und Fähigkeit zu kooperativem Handeln
  • Erfahrung in Konfliktsituationen und Vertrautheit mit Lösungsstrategien
  • Interesse und Bereitschaft an der Entwicklung von Kooperationen, Projekten und Angeboten
  • Gender- und Diversitätssensibilität
  • Bereitschaft zur Fortbildung und Supervision
  • gute MS-Office-Kenntnisse
  • Führerschein Klasse B sowie die Bereitschaft das private KFZ zu dienstlichen Zwecken einzusetzen

Wir bieten

  • ein interessantes Aufgabengebiet
  • abwechslungsreiches, kreatives und selbständiges Arbeiten
  • kompetente Einarbeitung
  • gute Arbeitsatmosphäre und Zusammenarbeit in einem professionellen Team
  • Fortbildungen und Supervision im Rahmen der Arbeitszeit

Senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den dazugehörenden erforderlichen Anlagen (insbesondere Lebenslauf, Abschlusszeugnisse von Schule/ Berufsausbildung/ Studium, Qualifikationsnachweise, Arbeitszeugnisse, Kopie Führerschein, ggfs. Schwerbehindertenausweis etc.) unter Angabe der Kennziffer 3-16.285.2022 bis spätestens 20. August 2022 vorzugsweise per E-Mail (max. 9 MB) an Bewerbungen@Ludwigshafen.de.

Alternativ können Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen auch postalisch zusenden:

Stadtverwaltung Ludwigshafen am Rhein
-Bereich Personal-
Postfach 21 12 25
67012 Ludwigshafen am Rhein

Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, daher bitten wir bei der postalischen Zuleitung ausschließlich um Zusendung von Kopien. Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden die Bewerbungsunterlagen nach den Bestimmungen des Datenschutzes vernichtet.

Für fachliche Fragen steht Ihnen Thomas Niklaus, Telefon 0621 504-2915, und für Personalfragen Niko Schnacke, Telefon 0621/504-2179, gerne zur Verfügung.

Bei gleicher Qualifikation (Eignung, Befähigung und fachliche Leistung) werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt ebenso Frauen, sofern und solange eine Unterrepräsentanz im Sinne des Landesgleichstellungsgesetzes vorliegt.

Alle Stellenauschreibungen im Überblick