Aufgrund des knappen Wahlausganges bei der Wahl der Ortsvorsteherin bzw. des Ortsvorstehers Nördliche Innenstadt vom Sonntag, 10. Januar 2021, zwischen den Bewerbern Leibig (312 Stimmen) und Vassiliadis (311) hat Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck als Wahlleiterin eine Nachzählung veranlasst. Damit findet am Sonntag, 24. Januar 2021, die Stichwahl zwischen den Bewerbern Osman Gürsoy (SPD) und Wolfgang Leibig (CDU) statt.

Briefwahlanträge für die Stichwahl am 24. Januar können Wahlberechtigte ab 12. Januar 2021 stellen. Wer bereits bei der Wahl am 10. Januar Briefwahl auch für die Stichwahl beantragt hat, erhält die Unterlagen direkt vom Wahlamt und muss nichts mehr veranlassen.

Alle anderen Wählerinnen und Wähler können Briefwahlunterlagen können per E-Mail an briefwahl@ludwigshafen.de, online Online-Beantragung Briefwahl oder per Post anfordern. Dabei müssen Wahlberechtigte zwingend folgende Daten angeben: den Familiennamen, die Vornamen, den Tag der Geburt und die Wohnanschrift mit Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort. Briefwahlanträge befinden sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungen, die an alle Wahlberechtigten verteilt wurden. Sie sind auch für die Stichwahl gültig.

Das Wahlamt im Rathaus hat ab Donnerstag, 14. Januar 2021 montags bis freitags von 8 Uhr bis 12 Uhr und zusätzlich donnerstags von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Am Freitag vor der Stichwahl, also am 22. Januar, ist das Briefwahlamt zudem von 14 bis 18 Uhr offen. Dort kann auch direkt gewählt werden. Auf Grund der Corona-Pandemie werden Wählerinnen und Wähler allerdings gebeten, vorrangig die oben genannten Möglichkeiten zur Beantragung der Briefwahl zu nutzen. Nur ausnahmsweise ist es möglich, Briefwahlanträge noch bis Sonntag, 24. Januar 2021, 15 Uhr zu stellen. Dies ist dann der Fall, wenn Wahlberechtigte plötzlich erkranken und deswegen nicht in der Lage sind, persönlich in einem Wahllokal ihre Stimme abzugeben.

Die Briefwahlunterlagen müssen in diesem Fall bis 18 Uhr an diesem Sonntag beim Wahlamt im Rathaus abgegeben werden. In den Wahllokalen im Stadtteil dürfen Briefwahlunterlagen nicht angenommen werden. Am 24. Januar werden Wahllokale in der Gräfenauschule, der Goetheschule Nord und im Theodor-Heuss-Gymnasium eingerichtet. Am 24. Januar werden Wahllokale in der Gräfenauschule, der Goetheschule Nord und im Theodor-Heuss-Gymnasium eingerichtet. Die Wahlgebäude sind barrierefrei zu erreichen und von 8 bis 18 Uhr geöffnet.