Die Volkshochschule (VHS) Ludwigshafen startet am Montag, 6. September 2021, ins Herbstsemester.

Die Volkshochschule (VHS) Ludwigshafen feiert in diesem Jahr ihr 120-jähriges Bestehen und das Jubiläum "75 Jahre Neugründung nach dem Zweiten Weltkrieg". Einige Veranstaltungen im neuen Semester drehen sich daher erneut um das Jubiläum, die VHS-Geschichte und die Stadtgeschichte.

Im neuen Semester gibt es für einige Kurse jeweils die Möglichkeit, je nach Pandemielage die Kurse als Präsenzveranstaltung oder online durchzuführen. Einige Angebote gibt es auch wieder als "Draußen-Kurse".

Ganz neu im Programm sind an mehreren Wochenenden Online-Kreativkurse in Kooperation mit der "Offenen Kreativ-Werkstatt Bad Dürkheim". Bei den Fremdsprachenkursen wurde die Mischung so gestaltet, dass in fast jeder Sprache eine Wahl zwischen Präsenz- und Online-Kursen besteht. So wird beispielsweise ein Vormittagskurs Englisch für Anfängerinnen und -anfänger online angeboten, der um 9 Uhr startet und auch auf Interessierte zugeschnitten ist, die im Homeoffice arbeiten. Das Herbstprogramm bietet insgesamt 91 Kurse in zwölf Fremdsprachen, davon 42 Online-Kurse.

Eine Auswahl zwischen Online-, Präsenz- oder Outdoorkursen für jeden Bedarf bietet der Bereich "Gesundes Leben" wieder an. Frischluft-Fans fühlen sich sicher beim Waldbaden, bei "Bewegung für die Seele", oder bei Nordic Walking in Kombination mit Pilates wohl. Im Gymnastikraum geht es zum Beispiel am 13. September mit einer "Ganzkörperkräftigung mit Hanteln" los oder mit gleichen Inhalten ab 14. September mit dem "Wohnzimmer-Workout" bei den Teilnehmenden zuhause.

Als offiziellen Start in das neue Semester lädt die VHS am Freitag, 10. September, um 18 Uhr in den Vortragssaal zu einer Filmvorführung mit Eröffnung der Fairen Woche in Ludwigshafen ein. Der Dokumentarfilm "Frau Vater - die Geschichte der Maria Einsmann" beleuchtet die Geschichte von Maria Einsmann, die im Nachkriegsdeutschland 1919 als Mann verkleidet eine Arbeit findet, deren Lohn ausreicht, um unentdeckt zwölf Jahre lang ihre Lebensgefährtin Helene Müller, zwei Kinder und sich selbst zu ernähren. In der anschließenden Diskussionsrunde  kommen die Regisseurin des Films Barbara Trottnow, Prof. Dr. Karen Nolte vom Heidelberger Forschungsprojekt "Lesbische Lebenswelten im deutschen Südwesten", die Gleichstellungsbeauftragte Susanne Diehl und der DGB-Regionsverantwortliche Rüdiger Stein zu Wort. Vor und nach dem Film ist für faire Snack-Leckereien und Getränke gesorgt.

Programm und Anmeldung

Das neue Programm ist seit Juni auf der Webseite der VHS einsehbar und auch als Download verfügbar. Es liegt zudem in gedruckter Form unter anderem im Bürgerservice im Rathaus und in der VHS aus. Anmelden kann man sich für Kurse online unter www.vhs-lu.de oder telefonisch unter der Nummer 0621 504-2238.