Nach zweijähriger Corona bedingten Pause lädt das Wildparkteam der Stadt Ludwigshafen gemeinsam mit dem Förderverein Wildpark Groß und Klein zu zahlreichen Aktionen in das Rheingönheimer Auenwäldchen ein. Und das nicht erst wie sonst im September, sondern bereits am Sonntag, 15. Mai.

Bau- und Umweltdezernent Alexander Thewalt eröffnet den 17. Erlebnistag um 11 Uhr mit einem Rundgang.

Im Fokus stehen naturpädagogische Angebote

Spannend ist, mit Hexe Fabula durch einen Parcours mit Zauberbäumen zu gehen, als Detektiv oder Detektivin, Bäume zu identifizieren oder vom Hubsteiger aus, über deren Wipfel zu schauen. In Fühlkästen können Pflanzen erraten, aus Papier Igel und andere Tiere gebastelt und Bienenwachstücher als Ersatz für Frischhaltefolien selbst hergestellt werden.

Klaus Eisele erklärt, wie Vögel und Fledermäuse im eigenen Garten geschützt und gefördert werden können. Mit dabei sind wieder das Forstamt Pfälzer Rheinauen und die Erlebnisschule Wald und Wild.

Die Initiative Lokale Agenda (ILA) stellt das Projekt "Ludwigshafen auf dem Weg zur Fairtrade-Town“ vor und Dr. Georg Waßmuth vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) zeigt Kräuter und Früchte des Rehbachtals. Premiere feiert Gitarrist Johnny Rieger. Beim gemeinsamen Musizieren erklärt er, wie Töne entstehen und technisch aufgenommen werden können.

So richtig austoben können sich Kinder auf dem Strohspielplatz und auf der Slackline heißt es: Balance bewahren. Neben zahlreichen Infoständen und Führungen, unter anderem mit Ortsvorsteher Wilhelm Wißmann und Gabriele Bindert vom Bereich Grünflächen des Wirtschaftsbetriebes Ludwigshafen (WBL), stehen auch das Eselstreicheln, die Fahrten mit einem Planwagen und das Brotbacken im Holzofen mit WBL-Honig als Aufstrich im Programm.

Für die Gaumenfreuden sorgt der Förderverein.

Anfahrt

Wer mit Bus oder Bahn anreist wird mit dem John-Deere-Traktor zum Wildpark gefahren. Ein Pendelverkehr ist an der Endhaltestelle der Straßenbahn in Rheingönheim eingerichtet. Der Eintritt für den Erlebnistag, der um 18 Uhr endet, ist frei. Wer den Wildpark unterstützen möchte, zahlt am Eingang zwei Euro oder mehr in die Spendenkasse und schließt eine Tierpatenschaft ab.