Was bedeutet Ihre Stadt für Sie? Wie sollte Ludwigshafen Ihrer Meinung nach aussehen, was würden Sie ändern? Sie haben es uns gezeigt! Zusammen haben wir Ludwigshafen weitergedacht.

Die eigene Stadt mit persönlichen Ideen gestalten – das konnten Ludwigshafener*innen bei LUtopia. LUtopia hat die Menschen in Ludwigshafen eingeladen, in angeleiteten digitalen Austauschräumen eigene Ideen zur Gestaltung der Stadt zu entwickeln. Umgesetzt wurde das digitale Kunst- und Stadtentwicklungsprojekt vom Kulturbüro in Kooperation mit der Stadtbibliothek. 
Insgesamt konnten zehn ausgewählte Ludwigshafener Orte neu gedacht und virtuell umgebaut werden. Um die Ideen tatsächlich sichtbar zu machen, wurde das Spiel Minecraft als digitales Werkzeug genutzt. Im Spiel bauten die Teilnehmenden wie echte Maurer*innen Stein für Stein neue Gebäude und Elemente auf die Plätze.

Was jetzt?

Entdecken Sie Ludwigshafen neu! Auf lutopia.de werden für Sie Ergebnisse dieses Projekts in Form einer App und einer Dokumentation bereitgestellt.

Abstimmen - Einführung

Ab März 2021 erfolgte ein erster einführender Austausch der Teilnehmenden. Dabei wurden die Teilnehmer*innen mit den Funktionsweisen und Merkmalen von Minecraft vertraut gemacht und die in den digitalen Raum übertragenen Plätze vorgestellt. In einem Abstimmungsprozess sollten dabei den einzelnen Plätzen von den Teilnehmenden gemeinsam verschiedene Grundfunktionen zugeordnet werden.

Camp vom 19. bis 30. April - Hauptphase

Das zwölftägige LUtopia Camp startete am 19. April mit weiteren Minecraft Sessions, online Games, Diskussionen und vielen spielerischen Angeboten und Konzert Streamings rund um Ludwigshafen und Addis Abeba.

Die Expert*innen - das wer ist wer

LUtopia basierte auf dem Projekt "Block by Block" der Vereinten Nationen, in dem Stadtbewohner*innen in der digitalen Welt von Minecraft Bereiche ihrer Stadt neu entwarfen. Mit den jungen Äthiopier*innen Bethlehem Anteneh und Dagmawi Bedilu aus Addis Abeba, konnten zwei Expert*innen im Bereich spielerische Stadtentwicklung gewonnen werden. Beide hatten bereits im Rahmen des Projekts "Enter Africa" des Goethe-Instituts digitale Spiele entwickelt, die Zukunftsvisionen für Addis Abeba aufzeigen. Christoph Deeg ist Berater für Digitale Transformation, Gamification und die Gestaltung des digital-analogen Lebensraumes. Er war in Ludwigshafen bei der Neukonzeption der Stadtbibliothek beteiligt und begleitet seit 2019 das Kulturbüro als Berater für Digitale Transformation.