Das Land Rheinland-Pfalz fördert mit Mitteln aus dem Experimentellen Wohnungs- und Städtebau (ExWoSt) bauvorbereitende Maßnahmen zur Schaffung von geförderten Mietwohnungen.

Der Zuschuss beträgt 90 Prozent der förderfähigen Kosten und es dürfen nur sogenannten nicht-investive Maßnahmen gefördert werden. Der dafür erforderliche Stadtratsbeschluss erfolgte am 23. September 2019, der eine flexible Förderquote von 25 Prozent in neuen Wohngebieten oder bei neuen Wohnungsbauprojekten vorsieht, für die noch kein Baurecht besteht.

Eine flexible Förderquote ist vor allen Dingen deshalb wichtig, weil damit nicht die nach Baugesetzbuch erforderliche Abwägung aller Belange im Vorfeld eingeschränkt wird.

Bisher konnten dadurch folgende Wohnungsbauprojekte gefördert werden:

  • Bauprojekt Adolf-Diesterweg-Straße mit 88 geförderten Wohnungen (GAG)
  • Bebauungsplan Paracelsusstraße Süd mit geplanten rund 250 Wohnungen
  • Wohnbedarfsanalyse mit der Hochschule Ludwigshafen