Auf der Baustelle der Linie 10 in Alt-Friesenheim wird seit Anfang Oktober unter Hochdruck gearbeitet. Nach Beendigung der ersten Gleisarbeiten steht nun der Teil eins der Asphaltierung in der Sternstraße an.

Auch der Stollenbau für den Abwasserkanal ist abgeschlossen, nun können die Verlegung der neuen Rohre und der Einhub des zentralen Schachtbauwerks unter der Kreuzung Carl-Bosch- und Sternstraße beginnen. Über die Kreuzung hinaus wird ab 12. November auch in der Carl-Bosch-Straße bis zum Ruthenplatz gearbeitet. Für die umfangreichen Arbeiten sind Straßensperrungen erforderlich.

Seit rund vier Wochen arbeiten die von der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) beauftragten Baufirmen in der Carl-Bosch- und Sternstraße. Parallel wurden in der Carl-Bosch-Straße in offener Bauweise ein neuer Abwasserkanal von 70 cm Durchmesser verlegt und ein unterirdischer Stollen in Richtung Kreuzung Sternstraße vorangetrieben. Nun ist der Stollenbau pünktlich abgeschlossen, das letzte Stück Kanal kann unterirdisch verlegt werden. Unter der Kreuzung treffen Kanäle aus fünf Richtungen in einem zentralen Schachtbauwerk zusammen. Dieses wird ebenfalls durch ein neues und leistungsfähigeres Bauwerk aus Beton ersetzt, das per Schwerlastkran am Stück eingehoben wird.

Halbtägige Sperrung mit Auswirkungen auf Bus- und Individualverkehr

Für den Einhub muss die Sternstraße in Richtung Brunckstraße am Freitag, 8. November, zwischen 8 Uhr und 15 Uhr für den Verkehr voll gesperrt werden. Aus Richtung Oggersheim kommend besteht an der Kreuzung die Möglichkeit, rechts in die Carl-Bosch-Straße in Richtung Ruthenplatz abzubiegen. Dies hat auch Auswirkungen auf den Busverkehr der Linie 70. Sie wird zwischen den Haltestellen Lagerwiesenstraße und Rheinfeldstraße über Hohenzollern-, Leuschner- und Ruthenstraße umgeleitet. Sie bedient dabei die Haltestelle Sternstraße der Linie 10 in der Hohenzollernstraße sowie die Ersatzhaltestelle Friesenheim Mitte in der Ruthenstraße. Ab Haltestelle Rheinfeldstraße weiter auf regulärem Linienweg.

Baufeld wird Richtung Ruthenplatz ausgeweitet

Ab Dienstag, 12. November, rückt der Bautrupp weiter in Richtung Ruthenplatz. Im südlichen Abschnitt der Carl-Bosch-Straße finden dann ebenfalls Leitungs- und Kanalarbeiten statt, bevor Gleise, Gehwege und Straßenbelag erneuert werden. Zu Beginn müssen zudem zwei Fahrleitungsmaste gegründet werden. Für die Arbeiten muss der Abschnitt der Carl-Bosch-Straße zwischen Sternstraße und Ruthenplatz vom 12. November 2019 bis voraussichtlich Ende Januar 2020 für den Verkehr voll gesperrt werden. Der Verkehr wird kleinräumig über die Ruthenstraße umgeleitet. Für den Busverkehr ändert sich nichts.

Voraussichtlich im Mai 2020 wird im Bereich der Kreuzung Carl-Bosch- und Sternstraße die nächste große Sperrung anstehen. Dann wird dort das neue Gleisdreieck eingebaut. Im Sommer 2020 werden die Arbeiten in der Carl-Bosch- und Sternstraße abgeschlossen sein, die Baustelle wandert weiter in die Luitpoldstraße.

Quelle: Pressemeldung rnv