Der weitere Ausbau der Linie 10 auf dem Streckenabschnitt zwischen Sternstraße und Marienkirche wird zeitgemäß neu geplant.

Die Mitglieder des Bau- und Grundstücksausschusses stimmten einem entsprechenden Vorschlag der Stadt und der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) Ende Januar 2022 einstimmig zu.

Im Kern sah die ursprüngliche Planung vor, die Gleise in einem gesonderten, von den Fahrspuren der Autos abgetrennten, Gleiskörper zu bauen. Dies entsprach den damals gültigen Richtlinien für die Beantragung von Fördergeldern durch Bund und Land. Unter anderem hatten zwischenzeitlich teurer gewordene Bauleistungen und Rohstoffpreise sowie höhere Anforderungen der Prüfbehörden die Kosten für den Ausbau nach ursprünglicher Planung von rund 23,5 auf 35 Millionen Euro steigen lassen.

Vorteile

Eine geänderte Gesetzgebung ermöglicht nun auch die Förderung der Erneuerung bestehender Stadtbahnstrecken. Der Vorschlag von Stadt und rnv sieht demnach vor, die Gleise wie in Alt-Friesenheim im Straßenniveau zu belassen.

Der Vorteil dieser Variante ist, dass die Stadtbahn aufgrund des gewonnenen Raumes zweigleisig betrieben werden kann. Das ermöglicht einen stabilen Betrieb und bringt die nötige Flexibilität, um zukünftige Angebotsausweitungen anzustoßen. Zudem erhalten auch Rettungsfahrzeuge und Radverkehr mehr Raum, es bleiben mehr Wendemöglichkeiten auf der Hohenzollernstraße erhalten und es können Radwege angelegt werden. Auch der barrierefreie Ausbau der Haltestellen bleibt weiterhin Grundlage der Planung. Die für die neue Planung vorläufig errechneten Kosten belaufen sich auf 31,5 Millionen Euro.

Ausblick

Nach der nun anstehenden Neuplanung durch die rnv, die bis zum Sommer zunächst dem Stadtrat vorgestellt wird, folgen als nächste Schritte die Einreichung des Förderantrages, die Ausschreibung und die Vergabe der Arbeiten. Der Fördermittelgeber Land ist in die Neuplanung eingebunden und unterstützt die Umplanung ausdrücklich. Eine neue Planfeststellung ist nicht erforderlich, der bestehende Beschluss wird über Änderungsanträge ergänzt. Mit einem Baubeginn ist nach aktuellem Stand im zweiten Quartal des Jahres 2024 zu rechnen.

In der Zeit zwischen Fertigstellung des Streckenabschnitts in Alt-Friesenheim und Baubeginn des nächsten Abschnitts wird die rnv den Stadtbahnbetrieb der Linie 10 wieder aufnehmen.

Baustellenbeauftragter

Für individuelle Anliegen steht den Anwohnerinnen und Anwohnern im Bereich der Baustelle weiterhin ein eigens ernannter Baustellenbeauftragter zur Verfügung. Gerhard Wagner wird für die Dauer der Baumaßnahme mobil unter der Telefon: 0160 99 47 32 51 sowie unter der E-Mail: wagner.pro@web.de erreichbar sein - rund um die Uhr.

Weitere Informationen unter www.die-neue-linie10.de.