Mit dem Parkraumkonzept sollte eine Grundlage dafür geschaffen werden, Angebot und Nachfrage von Parkraum effizient, wirtschaftlich, verträglich und nachhaltig zu steuern.

Gleichzeitig soll das Konzept als Basis dienen, um die Parkraumkonzepte im gesamten Stadtgebiet weiterzuentwickeln und anzupassen. Die Untersuchung basiert sowohl auf Analysen des bestehenden Parkraums nach verschiedenen Kriterien als auch nach den voraussichtlichen Bedarfen während der einzelnen Bauphasen von Großbauprojekten.

Bestandsaufnahme der Stellplätze

Um zu erfahren, wie groß die Anzahl der wegfallenden Stellplätze durch Baumaßnahmen dieser Projekte sein wird sowie welche Ersatzflächen und wie viele Ersatzstellplätze bereitgestellt werden können, erfolgte im Frühjahr 2017 eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Stellplätze sowie Ende März 2020 eine Aktualisierung der bisherigen Ergebnisse. Das Datenmaterial wurde an repräsentativen Wochentagen – Dienstag und Donnerstag - innerhalb von sechs unterschiedlicher Beobachtungsintervallen - 4 bis 6, 9 bis 11, 11 bis 13, 14 bis 16, 16 bis 18 und 18 bis 20 Uhr - von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des ausführenden Ingenieursbüros zusammengetragen.

Parkraum in den Innenstadtbezirken

Neben der Stellplatzanzahl wurde die Nachfrage nach Parkraum in den Innenstadtbezirken gegenübergestellt und in Relation mit vorhandenen Parkmöglichkeiten gesetzt. In die Studie wurden unter anderem die dortigen Parkflächen – beispielsweise öffentliche Parkflächen ohne Parkschein, öffentliches Parken mit Parkschein, Bewohnerparkzonen, Parkhäuser und Haltverbotszonen - einbezogen und deren Auslastung nach Bezirk und Straßenzug zu verschiedenen Tageszeiten untersucht.

Parkraumregelung Bewohnerparken