Die kaputte Hochstraße Nord soll abgerissen und durch eine Stadtstraße ersetzt werden.

Der Grundsatzbeschluss durch den Stadtrat fiel nach intensiver Bürgerbeteiligung 2014. In den Folgejahren wurden die Planungen verfeinert und Hinweise aus den Gremien und der Bürgerbeteiligung aufgenommen. Diese betrafen auch den Radverkehr, durch die Neuordnung am Nordbrückenkopf entstehen sichere Lösungen. Die Stadtstraße bietet beidseitig durchgängige Verbindungen in alle Richtungen und sieht zahlreiche oberirdische Querungsmöglichkeiten vor. Da die Hauptrampen von und nach Mannheim nicht mehr so steil ansteigen und die Spindeln entfallen, können die Fuß- und Gehwege zur Kurt-Schumacher-Brücke barrierefrei geführt werden. Auto-, Rad- und Fußgängerverkehr sind klar voneinander getrennt. Die Radwegeverbindungen bietet die Basis für den Anschluss und die Weiterentwicklung des Radwegenetzes der Stadt.

Die wichtigsten Verbesserungen sind:

  • eine übersichtliche Verkehrsführung
  • für die in Nord-Süd-Richtung verlaufende Rheinuferstraße sind beidseitig durchgängige Radwege möglich
  • eine verbesserte Ampelschaltung
  • komfortables Überqueren der Stadtstraße
  • aufgrund der geringeren Längsneigung der Hauptrampen von rund fünf Prozent eine barrierefreie Führung der Radwege
  • mehr Sicherheit und Qualität durch eine klare Trennung von Straßen, Rad- und Gehwegen