Wahlhelfer*innen: Erster Meilenstein geschafft

Rund die Hälfte der rund 1.400 bis 1.500 benötigten Wahlhelfer*innen für die Europa- und Kommunalwahl im Juni haben sich bereits bei der Stadtverwaltung gemeldet. Aktuell liegt die Zahl bei rund 750 Personen. Die Stadtverwaltung setzt darauf, dass sich in den kommenden Wochen weiter zahlreiche Freiwillige melden.

Die Stadt Ludwigshafen ist auf die Unterstützung der ehrenamtlichen Wahlhelfer*innen angewiesen, um den reibungslosen Ablauf der Wahl in den insgesamt 150 Wahlvorständen und eine möglichst schnelle Ermittlung der vorläufigen Endergebnisse am 9. Juni sowie bei einer möglichen Stichwahl am 23. Juni 2024 zu gewährleisten. Neben zahlreichen Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung bringen sich bei den Wahlen viele engagierte und interessierte Bürger*innen als Wahlhelfer*innen ein.

In diesem Jahr können sich Wahlhelfer*innen erstmals online registrieren. Die Anmeldung ist auch für die mobile Nutzung ausgelegt. Neben den persönlichen Daten können Wahlhelfer*innen hier beispielsweise angeben, in welchem Stimmbezirk sie eingesetzt werden wollen. Teams, die bereits bei bisherigen Wahlen gut und gerne zusammengearbeitet haben, können zudem vermerken, mit wem sie eingeteilt werden möchten. Es sind verschiedene Positionen innerhalb der Wahlvorstände zu besetzen, auch dazu kann man bei der Registrierung Wünsche angeben. Die Online-Registrierung ist über www.ludwigshafen.de erreichbar.

Um Wahlhelfer*in zu sein, muss man einige Voraussetzungen erfüllen: Interessierte müssen insbesondere selbst wahlberechtigt, also deutsche Staatsangehörige oder Staatsangehörige eines EU-Mitgliedstaates oder Mitarbeiter*in der Stadtverwaltung Ludwigshafen und mindestens 18 Jahre alt sein. Derzeit sind Briefe an die Personen unterwegs, die sich bei vergangenen Wahlen als Wahlhelfer*innen in den Dienst der Demokratie gestellt hatten. Außerdem erhalten alle Erstwähler*innen aus Ludwigshafen ein entsprechendes Anschreiben der Stadtverwaltung.

Die Stadtverwaltung hat in diesem Jahr darüber hinaus erstmals per Mail Ludwigshafener Unternehmen und Vereine direkt angeschrieben, um Wahlhelfer*innen zu gewinnen. "Besonders gefreut habe ich mich dabei über die Reaktion von Mathias Berkel, Geschäftsführender Gesellschafter der Berkel Unternehmungen GmbH & Co KG. Er wird allen Mitarbeiter*innen, die als ehrenamtliche Wahlhelfer*innen aktiv werden, als zusätzliche Motivation einen halben Tag Urlaub schenken. Das ist großartig und dafür möchte ich mich auch öffentlich sehr herzlich bedanken", so Oberbürgermeisterin und Wahlleiterin in Ludwigshafen, Jutta Steinruck.