Die Corona-Krise trifft auch die lokale Wirtschaft, - besonders die kleinen und Solo-Unternehmen - sehr hart.

Gerade hier seien Umsatzeinbrüche von mehr als 50 Prozent keine Seltenheit, so Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck. "Es ist mir ein wichtiges Anliegen als Stadt zu helfen, wo wir direkten Einfluss und Möglichkeiten dazu haben," so Steinruck. Die Stadt gewähre bereits allen wirtschaftlich stark von der Corona-Krise Betroffenen zur Existenzsicherung in begründeten Fällen auf Antrag einen Zahlungsaufschub von städtischen Forderungen zunächst bis 30. September 2020.

Nun hat OB Steinruck die WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft (W.E.G.) darüber hinaus gebeten, ihre Lotsentätigkeit in diesen Zeiten auszubauen. Ab sofort ist eine Beratungshotline unter der Nummer 0621 504-4300 geschaltet. In der Zeit von Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und am Freitag von 8 bis 14 Uhr steht den Unternehmen die W.E.G. nach besten Möglichkeiten zur Verfügung. Eine schriftliche Beratung ist auch über E-Mail beratung@weg-ludwigshafen.de möglich.

Die WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft (W.E.G.) hat dazu eine kleine kompakte Information für Unternehmen zusammengestellt, die laufend fortgeschrieben werden soll.

Informationen für Unternehmen

Um Unternehmen frühzeitig bei der Bewältigung der Herausforderungen durch den Corona-Virus zu unterstützen, verstärkt das Land Rheinland-Pfalz die Schritte der Bundesregierung. Das Wirtschaftsministerium informiert, dass über die ISB sowie die Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz Betriebsmittelkredite sowie Bürgschaften zur Verfügung stehen. Damit können die Unternehmen Zeit gewinnen, um etwa Lieferketten anzupassen oder eine zeitweise geringere Nachfrage zu überbrücken.

Soforthilfeprogramm Unternehmen mit maximal 10,0 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) sowie Solo- selbstständige und Angehörige der Freien Berufe mit Unternehmenssitz in Rheinland-Pfalz

Als direkter Ansprechpartner der Unternehmen für wirtschaftsrelevante Fragen steht kleineren und mittelständischen Unternehmen der Mittelstandslotse Professor Dr. Manfred Becker zur Verfügung, außerdem wurde eine Stabsstelle im Wirtschaftsministerium unter der Leitung des Abteilungsleiters für Wirtschaftspolitik, Dr. Ralf Teepe zur Koordinierung sämtlicher Maßnahmen eingerichtet.

E-Mail: Unternehmenshilfe
Telefon: 06131 / 16-5110

Die Ansprechpartner der Stabsstelle und weitere Hinweise gibt es im Internet beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau.

Eine sehr weitreichende Informationsseite zu Hilfestellungen und Informationen für Unternehmen in der Corona-Krise gibt es im Internet bei der IHK Pfalz.

Weitere Informationen erhalten Sie im Downloadbereich