Das beheizte Bad bietet für Sonnenanbeterinnen und -anbeter einiges - vom Sportbecken bis zur Riesenrutsche. Die Wassertemperatur in den Becken beträgt mindestens 24 Grad Celcius. Derzeit saniert die Stadt Ludwigshafen das Besuchergebäude. Es erhält neue Sanitär- und Umkleidebereiche.

Öffnung im Juni

Das Freibad am Willersinnweiher öffnet in diesem Jahr voraussichtlich im Juni. Die Sanierung des Besuchergebäudes begann im September 2016 und ist noch in vollem Gange. Die Sanierung von Dach und Beton sind bereits abgeschlossen. Auch neue Fenster wurden bereits eingebaut. Derzeit erhält das Gebäude die neuen Sanitär- und Umkleidebreiche.

Das Besuchergebäude mit den Umkleiden und Sanitärbereichen wird aktuell saniert.

Attraktionen

Das Freibad am Willersinnweiher bietet unter anderem ein 50 Meter langes Sportbecken, ein kombiniertes Lehr- und Nichtschwimmerbecken mit neuen Attraktionen, ein Planschbecken, einen Matschspielplatz, eine Beachvolleyballfläche und auch die Möglichkeit, im Willersinnweiher zu baden.

Das Sportbecken im Freibad am Willersinnweiher.

Ein attraktives Freibad für die Ludwigshafener Badegäste zu schaffen und zugleich die Wirtschaftlichkeit des Badebetriebes zu verbessern, waren wichtige Ziele der Sanierung. Im ersten Bauabschnitt im Winter 2013/2014 erhielt das Freibad ein neues 50 Meter langes und 21 Meter breites Sportbecken aus Edelstahl, das sich nahe am Weiher befindet. Die Beckentiefe variiert von zwei bis 2,05 Meter.

Auch der Uferbereich am Weiher wurde umgestaltet, ebenso die Wegeführung dorthin. Die Wasseroberfläche des Willersinnweiher misst 171.300 Quadratmeter. Der See ist an der tiefsten Stelle 21 Meter tief.

Das alte Sportbecken wurde mit Sand befüllt und zur Beach-Event-Fläche mit Liegestühlen und Urlaubsflair umgestaltet. Die Erneuerung des Sportbeckens war nötig gewesen, da das alte Becken des 1976 eröffneten Bades auf weichem Untergrund gebaut worden war. Das Becken hatte sich teilweise abgesenkt, sodass Wasser austreten konnte.

Das neue Nichtschwimmerbecken im Freibad am Willersinnweiher.

Im zweiten Bauabschnitt folgte die Sanierung des Nichtschwimmerbeckens, das nun ebenfalls über eine Verkleidung aus Edelstahl verfügt. Es beinhaltet als besondere Attraktionen einen Strömungskanal, eine Breitrutsche und einen Wasserpilz.

Es ist ein kombiniertes Lehr- und Nichtschwimmerbecken. Das Nichtschwimmerbecken misst 30 mal 20 Meter und ist 0,60 bis 1,20 Meter tief. Das Lehrschwimmerbecken ist mit 25 mal 15 Metern etwas kleiner. Die Tiefe reicht von 1,20 bis 1,35 Meter.

Auch die Riesenrutsche "Nässi" wurde mittlerweile durch eine baugleiche ersetzt, da sich während der Sanierungsarbeiten bei Routineuntersuchungen ergab, dass die alte Rutsche einige Mängel aufwies. Zum zweiten Bauabschnitt gehörte auch die Erneuerung der Badewassertechnik.

Für Menschen im Rollstuhl wurde ein mobiler Behindertenlift angeschafft. Dieser war schon in der Saison 2014 im Sportbecken einsatzbereit; ab sofort kann er je nach Bedarf im Nichtschwimmer oder im Schwimmerbecken eingesetzt werden und mobilitätseingeschränkten Menschen den Einstieg ins Becken erleichtern. Zusätzlich entstanden während des zweiten Bauabschnitts neue behindertengerechte Umkleiden und Toiletten. Alle Becken sind barrierefrei zu erreichen.

Rund 17.500 Quadratmeter Liege- und Spielwiese stehen den Badegästen des Freibads zur Verfügung. Zudem gibt es eine "Beach-Fläche", auf der Freunde des Beachvolleyballsports voll auf ihre Kosten kommen. Am Kiosk im Freibad kann man Speisen und Getränke erstehen. Bei den Umkleiden gibt es auch einen Babywickelraum.

Auf einem abgetrennten Gelände am Rand des Freibads gibt es eine Strandbar, die während der Öffnungszeiten des Bades auch von den Badegästen genutzt werden kann.