Das Projekt "Integrationsbegleiterinnen und -begleiter als Brückenbauer" ist eine Initiative zur Gestaltung der Integration von und mit Migrantinnen und Migranten.

Die Integrationsbegleiterinnen nehmen beim Integrationsgipfel ihre Zertifikate entgegen.

In der Begegnung von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen können neue Ideen, Identitäten und Synergien, aber auch Missverständnisse, Konfliktsituationen und Grenzen entstehen. Um zu einer besseren Verständigung zwischen und zu gegenseitigem Verständnis von verschiedenen Kulturen, Verhaltensweisen und (Rollen-)Erwartungen zu gelangen, braucht es das Engagement aller. Diesen Weg zur Willkommenskultur durch das sinnbildliche Bauen von Brücken aktiv zu unterstützen, ist Aufgabe der Integrationsbegleiterinnen und Integrationsbegleiter.

Umgesetzt wird das Projekt von der Abteilung Integration, Bereich Steuerung der Stadt Ludwigshafen am Rhein.

Die Integrationsbeauftragte der Stadt Ludwigshafen und der Internationale Frauentreff bieten seit fünf Jahren Menschen mit Migrationshintergrund die Möglichkeit, sich zu "Brückenbauern" im Bildungs-, Sozial-, Kultur- und Gesundheitswesen zu qualifizieren, damit sie ihre vorhandenen Stärken und Kompetenzen - wie etwa Mehrsprachigkeit, eigene Migrationsgeschichte, interkulturelle Kompetenz - in die Integrationsförderung in Ludwigshafen einbringen können. Das entstandene bedarfsorientierte, kultursensible Dienstleistungsangebot bereichert das Integrationsnetzwerk in Ludwigshafen und baut Brücken, die den individuellen und gesellschaftlichen Integrationsprozess vorantreiben.

Derzeit gibt es etwa 40 "Brückenbauer" (31 Frauen und neun Männer) aus 24 verschiedenen Ländern mit Kompetenzen in insgesamt 28 Sprachen: Albanisch, Amharisch, Arabisch, Bahdini, Bulgarisch, Dari, Englisch, Farsi, Griechisch, Hindi, Italienisch, Kroatisch/Bosnisch/Serbisch, Kumanci, Mazedonisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Somali, Sorani, Spanisch, Tamil, Tigrinisch, Türkisch, Ukrainisch, Ungarisch, Urdu, Vietnamesisch, Zazaki.

Die etwa einjährige Qualifizierung vermittelte unter anderem:

  • interkulturelle Kommunikations- und Konfliktlösungskompetenzen
  • Kenntnisse des Sozial-, Bildungs- und Gesundheitssystems sowie relevanter rechtlicher Rahmenbedingungen
  • Vernetzungsmöglichkeit mit den Akteuren des Integrationsnetzwerkes in Ludwigshafen
  • Reflexion der Rolle als Integrationsbegleiterin oder -begleiter

Interessierte Personen mit entsprechenden Voraussetzungen können für eine ehrenamtliche Mitwirkung als "!Brückenbauer" und Teilnahme an einer Qualifizierung mit der Abteilung Integration Kontakt aufnehmen.

Integrationsbegleiterinnen und -begleiter:

  • stehen Migrantinnen und Migranten sowie Institutionen bei Beratung, fachlicher Begleitung und in Konfliktsituationen zur Seite
  • können durch die Sprachenvielfalt bei Verständigungsproblemen Hilfestellung leisten
  • vermitteln zwischen sprachlichen/kulturellen Systemen zum besseren Verständnis unterschiedlicher Kulturkreise, Verhaltensweisen und Rollenerwartungen
  • unterstützen Migrantinnen und Migranten sowie Institutionen durch Vernetzung und die Entwicklung von Handlungsorientierung

Mögliche Einsatzorte sind:

  • Ämter und Behörden
  • Institutionen und Beratungsstellen
  • Schulen, Kindergärten
  • Kinder-/Jugendeinrichtungen
  • Institutionen der Gesundheitsvorsorge
  • Wohlfahrtsverbände
  • Vereine und Hilfsorganisationen
  • Kultureinrichtungen

Vermittlung von "Brückenbauern"

Haben Sie als Privatperson oder Institution Bedarf an einem Integrationsbegleiter oder einer -begleiterin? Bei Bedarf können "Brückenbauer" an Privatpersonen oder Ämter und Einrichtungen für einen Gesprächstermin vermittelt werden.