Derzeit sind in Ludwighafen mehr als 1.900 Menschen in Unterkünften und Wohnungen untergebracht.

Die Zahl der Menschen, die von der Erstaufnahmestelle des Landes nach Ludwigshafen zugewiesen werden, stieg in den vergangenen Jahren stetig an, sinkt aber wieder. Waren es im Jahr 2009 noch 23 Personen, die zugewiesen wurden, so waren es im Jahr 2013 schon über 260 Personen und im Jahr 2014 dann fast 440. Im Jahr 2015 wurden der Stadt Ludwigshafen rund 1.400 Personen zugewiesen und im Jahr 2016 wurden fast 1.100 Personen zugewiesen. In diesem Jahr rechnet die Stadt Ludwigshafen mit etwa 400 Personen, die bis Jahresende 2017 zugewiesen sein werden.

Derzeit hat die Stadt Ludwigshafen in städtischen Unterkünften, in städtischen Wohnungen und in von privat angemieteten Wohnungen über 1.800 Personen untergebracht. Die meisten von ihnen kommen aus Syrien und Afghanistan.