Ehrenamtliche engagieren sich in Projekten für und mit Asylsuchenden. Wer ein neues Projekt plant, kann hierfür finanzielle Unterstützung, zum Beispiel vom Land Rheinland-Pfalz, beantragen.

Mit Rad und Tat

  • Bei dem Projekt "Mit Rad und Tat" werden Fahrräder gemeinsam mit Asylsuchenden repariert. Die Asylsuchenden können die Fahrräder im Anschluss nutzen. Es werden auch Fahrräder für einkommensschwache Menschen repariert. Die Asylsuchenden erhalten von Polizei und ADFC zudem Schulungen, wie man sich im Straßenverkehr auf dem Rad zu verhalten hat.
  • Wer ein Fahrrad besitzt, das er nicht mehr benötigt, kann dieses für das Projekt spenden.
  • Fahrradwerkstatt in Oggersheim
    im Protestantischen Gemeindehaus (im Keller)
    Schillerstraße 57
    Ansprechpartnerin: Doris Joos
    Telefon: 0621 68 42 81
  • Fahrradwerkstatt im Caritas-Förderzentrum St. Martin
    Unteres Rheinufer 55
    67061 Ludwigshafen
    Fahrradspenden hierfür an:
    Treff global
    Im Gemeindehaus der Apostelkirche
    Rohrlachstraße 68
    67063 Ludwigshafen
    E-Mail: treffglobal@web.de
    Öffnungszeiten: jeden Dienstag 16.30 bis 18.30 Uhr
    Fahrradspenden bitte telefonisch anmelden:
    Telefon 0621 51 31 75
    (Montag, Mittwoch, Freitag 10 bis 12 Uhr)
  • Fahrradwerkstatt in Mundenheim
    (Werkstatt von Céphas Bansah)
    Achtmorgenstraße 17
    67065 Ludwigshafen
    Fahrradspenden:
    Montag bis Freitag 10 bis 12 Uhr
    Kontakt: Protestantisches Pfarramt
    Kirchplatz 7
    67065 Ludwigshafen
    Telefon: 0621 57 51 48 (Dienstag bis Donnerstag)
  • Fahrradwerkstatt auf dem Messplatz
    Telefon: 0176 52 75 29 64
    oder 0621 504-2220 (Büro des Ortsvorstehers Christoph Heller)
    E-Mail: fahrradwerkstatt1@web.de
    Öffnungszeiten: jeden Samstag 14 bis 17 Uhr
  • Fahrradwerkstatt des Ludwigshafener Vereins für Jugendhilfe
    Industriestraße 8
    67063 Ludwigshafen
    Ansprechpartner: Martina Kuntz
    Telefon: 0152 56 70 63 42

Stadtspaziergänge

  • Seit November 2015 lädt eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürger aus Ludwigshafen, Mannheim und der Region auf Initiative von Kultur Rhein Neckar e.V. geflüchtete Menschen zu Stadt-Spaziergängen ein. Für die Stadt-Spaziergänge werden noch Begleiterinnen und Begleiter gesucht.
    stadt-spaziergang.de

Ein Teller mehr

  • "Ein Teller mehr" ist ein Projekt der Bürgerinitiative "Respekt: Menschen!".
  • Die Idee: Patenfamilien nehmen an mindestens zwei Tagen in der Woche ein Kind aus einer Flüchtlingsfamilie (oder andere Kinder und Jugendliche mit Unterstützungsbedarf) in ihrer Mitte auf - zum gemeinsamen Essen, Reden, Hausaufgaben machen und Ähnliches.
  • Die Bürgerinitiative bringt Paten und Kinder/Jugendliche zusammen. Es werden dringend Patenfamilien gesucht. Wer sich als Patenfamilie engagieren möchte, wird gebeten, sich mit "Respekt: Menschen!" in Verbindung zu setzen per E-Mail an info@eintellermehr.de.
  • Paten werden gebeten, sich ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis ausstellen zu lassen. Mitglieder der Bürgerinitiative besuchen im Vorfeld die Paten. Alle (Paten, Kinder und deren Eltern) müssen zum Projekt ihre Einverständniserklärung geben.
  • Bürgerinitiative "Respekt: Menschen!"

Finanzielle Fördermöglichkeiten

  • Sportvereine, die Projekte für Flüchtlinge umsetzen möchten, können beim Landessportbund in Mainz einen Antrag auf finanzielle Unterstützung stellen. Der Antrag ist einzureichen beim
    Landessportbund Rheinland-Pfalz
    Oliver Kalb
    Rheinallee 1
    55116 Mainz
    E-Mail: o.kalb@lsb-rlp.de.
    Landessportbund
  • Fußballvereine, die Projekte mit Flüchtlingen umsetzen möchten, können bei der DFB Stiftung Egidius Braun finanzielle Hilfe beantragen. Förderungswürdig sind zum Beispiel offene Spieltreffs auf dem Vereinsgelände oder die Übernahme der Mitgliedsbeiträge für Flüchtlinge. Angeben sollten Fußballvereine bei der Antragstellung den Namen des Vereins, den DFB-Landesverband, die Adresse (zwingend erforderlich), einen Ansprechpartner, eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse. Anträge können per Mail an info@egidius-braun.de gesendet werden oder postalisch an die Stiftungs-Geschäftsstelle. Die Entscheidung über eine Förderung fällen die zuständigen Stiftungsgremien.
    DFB Stiftung Egidius Braun
  • Das Land Rheinland-Pfalz fördert ehrenamtliche Kleinprojekte für Flüchtlinge. Die Förderung erfolgt in Form einer Erstattung von Auslagen für Aktionen oder Initiativen (Sachaufwendungen). Jedes Projekt kann nur einmal unterstützt werden, mit maximal 150 Euro. Der Antrag muss vor Beginn des Projekts schriftlich per Post oder per E-Mail an die
    Staatskanzlei Rheinland-Pfalz
    Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung
    Peter-Altmeier-Allee 1
    55116 Mainz
    E-Mail: Leitstelle@stk.rlp.de
    gesendet werden.
    Initiative des Landes Rheinland-Pfalz für Ehrenamt und Bürgerbeteiligung